Inseln Reisen

10 Trauminseln mit Suchtfaktor

In Gedanken bin ich eigentlich immer woanders, wenn ich zu Hause bin. Ich träume von vergangenen Reisen und sehe ich mich dabei meist auf einer traumhaften Insel, umgeben vom weiten Meer und der warmen Sonne auf meiner Haut. Der Tag beginnt mit einem guten Kaffee und einem langen Spaziergang am Strand, mittags gibt es frischen Fisch im kleinen Strandrestaurant und den Rest des Tages verbringe ich damit, mir den Sand von den Füßen zu rubbeln. Oder so ähnlich…

Wo es mir am besten gefallen hat und wohin ich mich sofort hinbeamen würde, verraten nun die zehn Inseln, die es mir in den letzten Jahren am meisten angetan haben und von denen die meisten sogar ganzjährig zu bereisen sind:

 

1. Hawaii

Willkommen im Aloha-State! Während ich anfangs dachte, die hawaiianischen Inseln seien eigentlich nur etwas für pensionierte Golfspieler, wurde ich schnell eines besseren belehrt. Jenseits der touristischen Orte wie Honolulu und Waikiki auf der drittgrößten Insel O’ahu kann man an menschenleeren Stränden mit frischem Ahi Poke (rohem, klein geschnittenen Thunfisch) und Weißwein picknicken und die schönsten Sonnenuntergänge erleben.

Hawaii Insel Reiseblatt
Die Natur ist atemberaubend, die Menschen sind unglaublich entspannt und sowohl die Surfer zwischen November bis Februar als auch die Walsaison von Dezember bis Mai sollte man sich nicht entgehen lassen. (Reisebericht O’ahu). Warum Hawaii mein Leben verändert hat, gibt es in diesem Artikel nachzulesen.

Beste Reisezeit: Hawaii kann man das ganze Jahr über einen Besuch abstatten. Im April bis November liegen die Temperaturen zwischen 24°-31° C und zwischen Dezember bis März ist es mit 20°-27° C etwas kühler.

 

2. Kuba

Die größte Insel der Karibik hat so ziemlich alles zu bieten, was man sich für eine außergewöhnliche Reise wünscht: Traumhafte Strände, amerikanische Straßenkreuzer und tolles Nachtleben mit rassigem Salsa und Rum in der Hauptstadt Havanna.

Reiseblog Kuba
Übernachten kann man in privaten Unterkünften namens Casa Particular und es lohnt sich, mit dem Mietwagen ins Landesinnere zu fahren, wo kleine verträumte Dörfer, Tabak- und Zuckerrohrplantagen darauf warten, entdeckt zu werden. (Reiseberichte Havanna).

Beste Reisezeit: Kuba zu bereisen lohnt sich besonders in der trockenen Zeit von November bis April. Regen gibt es von Mai bis Oktober, Hurrikan-Saison ist von Juni bis November. Die Temperaturen liegen durchschnittlich zwischen 26°-32° C bei tropisch-warmen Klima.

 

3. Bali

Diese indonesische Insel ist natürlich kein Geheimtipp und zudem Ziel tausender Pauschal-Touristen. Aber sie hat etwas, das man einfach mal gesehen und erlebt haben muss. Dazu gehören nicht nur die vielen mystischen Tempel, sondern auch das entspannte Leben, die wunderschöne Natur mit Reisfeldern, Vulkanen und Seen.

Bali Reiseblog
Auch der Erholungsfaktor ist auf der Insel maximal hoch: Massagen, Maniküre, Surfen lernen, Ausgehen in Kuta, Shoppen in Seminyak, Tauchen in Tulamben und den Abend bei Sonnenuntergang in kleinen Fischerdörfern am Strand bei Fisch und Cocktails ausklingen lassen. (Reiseberichte Bali).

Beste Reisezeit: Bali lohnt sich von April bis Anfang November (Trockenzeit).  Hauptsaison ist von August bis September. Die Temperaturen liegen ganzjährig zwischen 30°-34° C, im Hochland deutlich kühler unter 25°C.

 

4. Mauritius

Die Vulkaninsel im Indischen Ozean gleich neben der französischen Insel La Réunion ist ein kleines Paradies. Im Landesinneren könnte man sich in den unzähligen Zuckerrohrfeldern fast verirren, die Strände sind schlichtweg atemberaubend und bei den Küstenstraßen muss man aufpassen, dass man vor lauter Schwärmerei nicht vom Weg abkommt.

Mauritius Trauminsel
Etwa die Hälfte der Inselbewohner ist indischer Abstammung, weshalb man sich besonders in der Hauptstadt Port Louis auf eine interessante, multikulturelle Mischung freuen kann. Auf jeden Fall sollte man sich ein Auto mieten und damit entspannt die ganze Insel erkunden. (Reisebericht Mauritius)

Beste Reisezeit: Mauritius kann man ganzjährig bereisen. Als besonders angenehm gelten die Monate Oktober-November und März-Mai. Die Temperaturen liegen durchschnittlich zwischen 23°-31° C.

 

5. Fernando de Noronha

Die wenigsten dürften diesen Namen jemals gehört haben und doch ist Fernando im Nordosten Brasiliens ein fantastisches Reiseziel! In den Meeresnationalpark dürfen nur 500 Touristen/Tag einreisen, weshalb die Insel eine der entspanntesten und gleichzeitig sichersten Plätze auf diesem Planeten ist. Abgesehen davon stehen einige der Strände hier immer auf den Top 10-Listen der besten Strände Brasiliens.

Fernando do Noronha Brasilien
Trotz der kleinen Größe gibt es auf der (nicht ganz günstigen) Insel Aktivitäten in rauen Mengen: Mit Schildkröten schnorcheln, mit Haien tauchen oder neben Delphinen Boot fahren. Das klassische und coolste Fortbewegungsmittel sind knallbunte Buggys – wenn man keinen eigenen hat, kann am Straßenrand einfach den Daumen rausstrecken und easy per Anhalter fahren. Wer sich bis dahin noch nicht verliebt hat, um den wird es spätestens geschehen sein, wenn er im Restaurant Mergulhao an flachen Tischen bei Chillout-Musik sitzt und auf den Hafen (s. Foto) schaut. (Reiseberichte Brasilien)

Beste Reisezeit: Fernando de Noronha ist ganzjährig zu bereisen (Luftfeuchtigkeit ca. 80%). Als beste Reisezeit gilt Mitte September bis Mitte März. Von April bis September ist Regenzeit, Unternehmungen können dabei eingeschränkt sein. Die Temperaturen sind Tag und Nacht zwischen 25°-30° C fast immer gleich.

 

6. Galapagos

Kann man sich etwas Schöneres vorstellen, als mit einem Segelboot bei perfektem Wetter von Insel zu Insel zu reisen und Tiere aus nächster Nähe zu beobachten? Mit kleinen, frechen Pinguinen im Meer zu schwimmen, vom Guide beim Schnorcheln einen Tintenfisch auf den Bauch gepfropft zu bekommen oder am Strand direkt neben einem Seelöwen zu liegen sind Erlebnisse, die man nie wieder vergessen wird.

Galapagos Inseln
Diese besondere Reise in den Westen Ecuadors ist nicht ganz günstig, aber im Nachhinein jeden Cent wert. Tipp: Früh buchen! Wer einen Tauchschein besitzt, sollte sich die Welt unter Wasser keinesfalls entgehen lassen – sonst wird man sich das nie verzeihen. Verbinden kann man die 7- bis 14-tägige Reise mit einer Rundreise durch Ecuador oder zum Beispiel einer Weiterreise nach Peru für ein weiteres Abenteuer: Machu Picchu.

Beste Reisezeit: Galapagos ist ein ganzjährig zu bereisendes Ziel. Dezember bis März sind die wärmeren Monate. April/Mai und September/ Oktober gelten als Nebensaison. Die tropischen Temperaturen liegen bei durchschnittlich 29° C.

 

7. San Blas

Wer sich immer schon mal gefragt hat, wie es sich wohl anfühlen mag, auf einer einsamen Insel mitten im Ozean in einer Hütte über Wasser zu wohnen, ist hier genau richtig. Ich kann dazu vorab sagen: Es ist absolut aufregend! Die San Blas Inselgruppe besteht aus 365 Inseln. Ich hatte mich für Playón Chico bzw. Ukupseni entschieden, wo die größte Anzahl indigener Einwohner lebt, die Kuna Yala.

San Blas Islands Reise
Auch der Besuch des Einheimischen-Dorfes und Schnorcheln mit einem lokalen Guide sind einzigartige Erlebnisse. Kombinieren kann man diesen Ausflug, der mindestens vier Tage dauern sollte, mit Panama Stadt und dem Besuch des Panama-Kanals und nahe gelegenen, weiteren indigenen Stämmen. Kleiner Nachteil: Panama ist allgemein nicht wirklich günstig. (Reisebericht San BlasReisebericht Dorf Ukupseni)

Beste Reisezeit: Panama lohnt sich insbesondere zwischen Dezember und März. Bei 320 Sonnentagen im Jahr kann man das Land auch in der Regenzeit besuchen. Die Temperaturen an den Küsten können bis zu 35° C hoch sein.

 

8. Kangaroo Island

Die Insel nahe der Stadt Adelaide im Süden Australiens hat nicht nur Unmengen an wilden Kängurus zu bieten, sondern auch unendlich weite Strände, tolle Felsformationen und ein paar schicke Leuchttürme. Wer eine Budget-Tour plant, schläft unter freiem Himmel, beobachtet Surfer, die sich zwischen Delfinen ihren Weg durch’s Wasser bahnen und geht in sehr frischen Temperaturen schwimmen – wir sind hier schließlich nahe der Antarktis.

Kangaroo Island Reisen
Ein echt tolles Outdoor-Abenteuer, bei dem man mit zahlreichem Wildlife auf Tuchfühlung geht: Opossums, Spinnen, Papageien, Gänse, Seelöwen, Kängurus, um nur einige zu nennen. Des Weiteren gibt es noch eine weitere Disziplin, die richtig Spaß macht… Sandboarding! (Reisebericht Kangaroo Island)

Beste Reisezeit: Der Süden Australiens macht am ehesten Sinn in der heißen Sommerzeit zwischen Oktober bis März. In der restlichen Zeit kann es kühl und windig werden. Die Temperaturen liegen im Sommer zwischen 25°-30° C.

 

9. Sri Lanka

Südlich von Indien liegt das schöne Sri Lanka, bei dessen Erwähnung man gleich an üppigen Regenwald, Ayurveda-Kuren, Elefanten-Safaris, entspannte Zug-Fahrten und Tee-Plantagen denkt. Alles stimmt und alles ist auch wunderschön! Nicht zu vergessen die tollen Strände und die berühmten Stick Fishermen, die viele Stunden auf einem kleinen Stock über dem Wasser sitzen und auf diesem umständlichen, aber effektiven Weg Fische fangen.

Sri Lanka Reiseblog
Wem Indien zu stressig ist, wird Sri Lanka lieben. Die Menschen sind freundlich, die lokalen Gerichte traumhaft und das Wetter mit den Sonnenuntergängen einfach fantastisch. Der Begriff Entschleunigung bekommt hier einen Namen. Eine Zugfahrt ins Landesinnere sollte man sich nicht entgehen lassen! (Reiseberichte Sri Lanka)

Beste Reisezeit: Sri Lanka kann man am besten zwischen Dezember bis Februar bei Temperaturen zwischen 22°-32° C bereisen. Ungünstig sind Oktober und November wegen meist hoher Niederschläge.

 

10. St. Lucia

Wenn das Paradies einen Namen hätte, hieße es für mich St. Lucia. Tolle Natur mit dichtem, saftig grünem Regenwald, Vulkane, tolle Strände, atemberaubende Küstenstraßen, nette höfliche Menschen und tolles, karibisches Essen. Die Sonnenuntergänge sind goldfarben und die Zeit scheint auf dieser ungewöhnlich sauberen Insel irgendwie langsamer zu laufen.

Reiseblog St. Lucia
Deutschland und das als Juwel der Karibik bezeichnete Inselchen trennen nur etwa 7 1/2 Stunden voneinander. Mein Lieblingsort: Soufrière, da wenig Tourismus und authentisches Stadt-Leben der Einheimischen. (Reisebericht St. Lucia)

Beste Reisezeit: St. Lucia kann man am besten zwischen Dezember bis April besuchen. Der meiste Regen fällt zwischen Juli bis November. Die Temperaturen liegen zwischen 23° und 30° C.

 

What else?

So viel zu meinen bisherigen Highlights, die übrigens als Frau alleine allesamt sehr gut zu bereisen sind. Ganz oben auf meiner Entdecker-Liste der sonnen-verwöhnten Inseln stehen noch insbesondere die Andamanen (Indien), Französisch-Polynesien, Perhentian (Malaysia), die Seychellen, die Malediven und weitere karibische Inseln.

 

Dir könnte auch gefallen

30 Kommentare

  • Antworten
    Nana
    1. Juni 2014 um 11:37

    Madagaskar könnte ich da noch nennen ;) Cuba ist auch eines meiner Lieblingsziele ;)

    • Antworten
      Ute
      1. Juni 2014 um 11:47

      Hallo liebe Nana,
      stimmt, fand Madagaskar auch wunderschön! Da das Land aber nicht ganz so easy zu bereisen ist und zudem nicht zu den sichersten Reisezielen gehört, habe ich mich gegen die „Ernennung“ entschieden ;)
      Liebe Grüße!!
      Ute

  • Antworten
    Miriam
    1. Juni 2014 um 12:07

    Bali fand ich auch toll, allerdings find ich es schade, dass die Einheimischen nicht so richtig viel Wert auf ihre schöne Natur legen und überall Müll liegt, gerade auch an den Stränden.
    Nach Hawaii muss ich auch unbedingt mal!

    • Antworten
      Ute
      1. Juni 2014 um 12:55

      Hallo liebe Miriam,
      dieses Müllproblem nervt mich auch extrem, echt schade.
      Hawaii ist ein Muss!! ;)
      Liebe Grüße,
      Ute

    • Antworten
      Neni
      8. Juni 2014 um 21:33

      Ich finde Bali im Gegensatz zu den anderen indonesischen Inseln schon sehr, sehr sauber.

  • Antworten
    Step
    1. Juni 2014 um 12:24

    mein bisheriges highlight war bisher eindeutig espiritu santo, die größte insel vanuatus. hier hat man weiße sandstrände mit palmen und türkisem meer noch für sich allein und teilt sie höchstens mit ein paar kindern aus dem dorf. im landesinneren kann man durch wasserfälle klettern, in glasklaren blue holes schwimmen. traumhaft. gibt noch nicht überall strom und die menschen leben von dem was die natur her gibt – und das ist eine menge! wasser aus der quelle, tropische früchte vom baum, man hält ein paar schweine, kühe und hühner, hat somit auch milch, fleisch und eier, und fisch gibts im meer rundum. die natürlichste lebensweise der welt! war schwer beeindruckend!

    • Antworten
      Ute
      1. Juni 2014 um 12:59

      Hi Step,
      wow, vielen Dank für diesen super Tipp! Südsee ist wirklich ein großer Traum <3
      Liebe Grüße
      Ute

  • Antworten
    Carmen
    1. Juni 2014 um 12:43

    Hi Ute, die San Blas Inseln fand ich auch traumhaft! Außerdem kann ich Jamaika noch sehr empfehlen. Vielleicht wäre ja auch eine Segelrundreise in der Karibik etwas für dich? Die Stahlratte (holländisches Segelschiff mit deutscher Crew) segelt regelmässig die Karibikrunde ab (San Blas, Kolumbien, Jamaika, Kuba, Mexiko)

    • Antworten
      Ute
      1. Juni 2014 um 13:05

      Hallo liebe Carmen,
      Jamaika gehört auch zu meinen Insel-Favoriten! Die „Stahlratte“ werde ich gleich mal googlen. Segeln fänd ich schon toll, allerdings würde ich dann gerne auch länger auf einer Insel bleiben als nur einen Tag oder ein paar Stunden, wie das bei manchen Turns üblich ist. Dank dir jedenfalls für den super Tipp!
      Liebe Grüße,
      Ute

      • Antworten
        Carmen
        2. Juni 2014 um 1:27

        Hi Ute, bei meiner Tour war es so, dass in Jamaika ein Pause von knapp einer Woche eingelegt wurde und auf Kuba etwa 1 Monat. Ich bin mit denen bisher 2 mal unterwegs gewesen und fand beide Touren klasse! :-)
        Liebe Grüsse, Carmen

      • Antworten
        Ute
        2. Juni 2014 um 1:36

        Danke für die ergänzende Info, liebe Carmen! Das hört sich PERFEKT an. Hoffentlich schaffe ich das dann auch mal umzusetzen ;)
        Liebe Grüße
        Ute

  • Antworten
    Kathrin
    1. Juni 2014 um 15:27

    Hallo Ute,
    war vor 2 Jahren mit Freunden in Malaysia. Ich fand Tioman (Island) schöner als Perhentian. Mir hat dort die Natur viel besser gefallen. Zudem kam es mir nicht ganz so touristisch wie Perhentian vor. Viele Grüße. Kathrin

    • Antworten
      Ute
      1. Juni 2014 um 16:07

      Hi Kathrin,
      noch so ein super Tipp, klasse! Von Tioman habe ich bisher noch nie gehört, klingt sehr gut ;) Vielen Dank für die Info!!
      Liebe Grüße
      Ute

  • Antworten
    Yvonne
    2. Juni 2014 um 3:36

    Jaaa, die exotischen Inseln sind immer sehr verlockend ;). Wenns mal nicht so weit entfernt sein soll: Menorca! Zwei Wochen Zeit nehmen und den Camí de Cavalls laufen – traumhaft!!! (Berichte mit Fotos in meinem grade entstehenden Reiseblog sauerkrautadventures.com, gern mal reinschauen).
    Mein fernes Favourite: Koh Tao, Thailand.
    Scheint, ich muss mir wohl endlich mal Zeit für die Karibik nehmen … :)

    • Antworten
      Ute
      2. Juni 2014 um 6:00

      Hallo liebe Yvonne,
      vielen Dank für deinen Tipp! In Europa gibt es auch noch viele tolle Inseln, wie ich finde. Leider kenne ich insbesondere von den Kanaren noch viel zu wenig, was sich dringend ändern muss ;)
      Koh Tao ist auch super!
      Und in die Karibik musst du auf jeden Fall!
      Liebe Grüße
      Ute

  • Antworten
    Nadja
    3. Juni 2014 um 21:32

    Also ich glaube bei mir könnte die Liste endlos werden :-D Nach Kuba will ich auch unbedingt mal, am Besten noch bevor da überall moderene Autos rumstehen! Von San Blas hab ich ehrlich gesagt noch nie was gehört! Da muss ich mich gleich mal bissl drüber informieren!
    Sonnige Grüße,
    Nadja

    • Antworten
      Ute
      4. Juni 2014 um 1:49

      Hi Nadja,
      die Auswahl ist mir auch nicht leicht gefallen ;) Sansibar steht da übrigens auch noch ganz weit oben. Schau dir San Blas mal an, ist wirklich traumhaft! Schaue übrigens gerne immer mal wieder bei euch rein!
      Liebe Grüße
      Ute

  • Antworten
    Lutz
    4. Juni 2014 um 12:32

    Waren dieses Jahr auf Boracay – mit dem White Beach hat man da einen der schönsten Strände der Welt.

    • Antworten
      Ute
      4. Juni 2014 um 14:07

      Hallo Lutz,
      kann ich mir sehr gut vorstellen!! Ich habe leider auf den Philippinen nicht die beste Wahl mit den Inseln getroffen und Boracay ausgelassen. Aber Danke für den Tipp, ist definitiv einer von vielen Gründen, dort nochmals hinzureisen!
      Viele Grüße
      Ute

  • Antworten
    Martin
    6. Juni 2014 um 18:29

    Von den 169 Staaten die ich bereisen durfte ist Island mein Favorit. Bis auf Haiti und Sao Tome/Principe habe ich alle Inselstaaten besucht. Nirgends ist die Landschaft so vielfältig wie in Island. Alle paar km ändert sie sich. Berge, Wasserfälle, Vulkane, Gletscher die bis ins Meer ragen, warme Quellen, Geysire. Einzig mit den Temperaturen kann Island nicht mithalten. Ich war 4x auf Hawaii. Dort kann man am Meisten unternehmen. Allerdings ist für mich Oahu ein Minus. Sofort weiter nach Maui, Kauai oder Big Island. Franz. Polynesien ist auch nicht überall schön. Von Tahiti direkt weiter nach Moorea, bora Bora oder Hua Hine. Sehr schön ist Cook-Island mit Rarotonga und vor allem Aitutaki. Palau und Mikronesien ist auch empfehlenswert. Die Kapverden, ausgenommen Sal. In der Karibik die Grenadinen mit Bequia und British Virgin-Island.

    • Antworten
      Ute
      8. Juni 2014 um 9:34

      Hallo Martin,
      oh wow! Wenn man das liest, weiß man, was man noch vor sich hat! Vielen lieben Dank für diese super Tipps!
      Viel Spaß noch auf deinen weiteren Reisen,
      Ute

  • Antworten
    Ursula
    14. Juli 2014 um 6:31

    Ganz tolle Reiseziele! Ich war bis jetzt nur auf Hawaii, habe dort aber eine wunderbare Zeit verbracht. Mein nächstes Reiseziel ist Kuba! Ich möchte mich umbedingt von dieser Insel verzaubern lassen, ich habe schon so viel Gutes gehört. Mein absolutes Traumziel ist aber Bali. Ich hoffe, dass ich in einigen Jahren mal dort hin kann. Ich möchte umbedingt dort tauchen lernen. Mal schauen obs klappt:)

    • Antworten
      Ute
      14. August 2014 um 15:19

      Hallo liebe Ursula,
      Hawaii ist aber eine der besten Reiseziele! ;) Kuba ist auch toll und auf Bali tauchen lernen hört sich nach sehr guten Vorhaben an. Drücke dir die Daumen, dass du beides schaffst!
      Viele Grüße
      Ute

  • Antworten
    Sophie
    20. Juli 2014 um 9:09

    Wie schön *.*
    Ich würde so gern mal nach Bali oder Galapagos, das wäre ein Traum! *.*
    Auch die anderen Inseln sehen so toll aus! :) ♥

    • Antworten
      Ute
      14. August 2014 um 15:20

      Hi Sophie,
      beides toll!! Nichts ist unmöglich, wünsche dir viel Glück, dass es irgendwann mal klappt! ;)
      Liebe Grüße,
      Ute

  • Antworten
    Arjuna
    13. August 2014 um 15:46

    Sehr schöner Artikel und wunderschöne Bilder! Ich möchte so gerne alle diese Inseln mal besuchen! Koh Phi Phi in Thailand ist übrigens auch sehr toll, wenn auch etwas von Touristen überflutet… :-)
    San Blas sieht echt unglaublich aus :O
    Lieber Gruss,
    Arjuna von http://www.reisegeek.de

    • Antworten
      Ute
      14. August 2014 um 15:22

      Hallo Arjuna,
      stimmt, Koh Phi Phi muss auch supertoll sein – dort hat mich bisher aber, wie du schon erwähnst, der Touri-Ansturm gestört. Aber es gibt bestimmt auch ruhigere Zeiten dort.
      Viele Grüße
      Ute

  • Antworten
    AleXXX
    21. Dezember 2014 um 13:44

    Sie sollten mal die Inseln der Seychellen besuchen welche wohl 99% der anderen Inseln in den Schatten stellen, Mauritius wirkt wie Borkum gegen die Seychellen. Für mich die Ultimativen Inseln bezüglich Schönheit!
    MfG
    Alex

  • Antworten
    Sarah
    6. März 2015 um 6:23

    Danke für diesen Beitrag! Ich liebe Inseln über alles und reise im Juni nach Sri Lanka. Kann es kaum erwarten! Inseln haben immer etwas paradiesisches und viele kleinere Inseln sind so unbekannt, dass man keine Touristenmassen dort vorfindet. Ich war letzten Sommer auf Kea, einer Insel in Griechenland, total unbekannt. Es war der Urlaub meines Lebens. Schöne Sandstrände ganz für mich und meinen Partner alleine. Keine Menschenseele! Schöner Blog!

    • Antworten
      Ute
      9. März 2015 um 19:08

      Hallo liebe Sarah,
      ich bin ja auch ein echter Insel-Fanatiker inzwischen, eigentlich kann man es nicht auf 10 festmachen, aber das ist immerhin eine sehr schöne Auswahl (die ich mittlerweile noch um einige erweitern würde) :) Griechenland kenne ich zum Beispiel auch noch nicht und da möchte ich dringend mal hin, daher Danke an dich für den Tipp!
      Viele liebe Grüße und viel Spaß auf Sri Lanka, sehr schöne Insel!
      Ute

    Schreibe einen Kommentar