Belgien

Antwerpen: Secret City of Style

Wenn sich nun schon alle Designer, Kreativen und Vintage-Stores in dieser belgischen Stadt niedergelassen hatten, wollte ich mir diese heimliche Stil-Metropole auch nicht länger entgehen lassen. Also kurzentschlossen Zug gebucht, am Freitagnachmittag nach der Arbeit am Kölner Hauptbahnhof eingestiegen und nur 2 ½ Stunden später stand ich schon im glamourösen Jahrhundertwende-Bahnhof in Antwerpen.

Überraschender Weise waren die Hotels in der Zentrumsnähe verhältnismäßig teuer oder ausgebucht, wodurch ich mich für eine private Unterkunft entschied. Am späten Abend klingelte ich dann bei einem Künstlerpaar, das eine recht interessante Wohnung anzubieten hatte, wie sich herausstellte. Mein Zimmer zierte eine 80er-Jahre Waldtapete, an den Wänden hingen außergewöhnliche Fotografien und im schwarzen Bad lag delikate Lektüre aus.

Antwerpen AirBnb Wohnung Antwerpen Gay WohnungAntwerpen Style Wohnung Antwerpen Gay Wohnung
Das Beste an meiner neuen Behausung war allerdings der acht Monate Kater, der nicht nur unglaublich kuschelig und wunderschön anzusehen war, sondern auch meine leichte Katzen-Antipathie schlagartig auflöste. Wenn er keine Aufmerksamkeit bekam, ließ er sich wie ein nasser Sack auf den Boden plumpsen und dieser Trick funktionierte immer!  

Am nächsten Morgen galt es ein Frühstück aufzutreiben. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus oder City Bike »A Velo« kommt man einfach und günstig ins Zentrum. Ich nahm an diesem ruhigen Samstagmorgen meine Füße in die Hand und landete nach einer halben Stunde endlich in einem kleinen Café, in dem es herrlich getoastetes Oliven-Panini gab.

Antwerpen Café
Sobald man die Einkaufsstraßen im Fashion District erreicht hat, kann man sich in den unzähligen Gassen treiben lassen. Allein in einem Concept Store wie dem YOUR auf der Kloosterstraat könnte man Stunden verbringen. Gerade wenn das Wetter – wie in meinem Fall – nicht so mitspielt, sind solche Läden Gold wert. Nur zwei Blöcke weiter trifft man auf den Consignment Shop Labels Inc., in dem man ausgefallene Designer-Kleidung der letzten Saison (meist gebraucht) findet.

Und dann gibt es da noch die vielen kleinen und großen Vintage-Läden. Ob Klassiker, Antiquität oder einfach etwas Außergewöhnliches – die meisten Möbel und Accessoires sind ausgefallener und vor allem wesentlich günstiger als bei uns. Falls ich mir also nochmals eine Wohnung in Deutschland einrichten sollte, dann werde ich definitiv hier die Möbel aussuchen!

Antwerpen Mode Antwerpen Möbel Antwerpen Fashion Blog Antwerpen Vintage Möbel Antwerpen Café
Ein kleiner Nachteil eines Shopping-Wochenendes in Antwerpen ist, dass die Geschäfte – bis auf die in der Kloosterstraat – sonntags nicht geöffnet haben. Daher sollte man für ein verlängertes Wochenende auf jeden Fall zwei Tage einplanen, also am besten schon donnerstags auf den Weg machen. Ein Tag reicht meines Erachtens nicht aus.

Antwerpen ist toleranter und weltoffener als die 50 km entfernte Hauptstadt Brüssel, erklärte mir mein Vermieter. Die Hafen- und Diamantenstadt ist definitiv eine Reise wert, unter anderem auch wegen der vielen tollen, ausgefallenen Restaurants und Cafés.

 

REISEFÜHRER

Antwerpen Reiseguide
Die beiden besten Reise-Guides für Design, Style & Food in Antwerpen: »The 500 Hidden Secrets of Antwerp« und »Wallpaper* Antwerp«. Alternativ gibt es noch den aktuellen Guide »CityZine Antwerpen« mit den besten Adressen für Lifestyle, Ausgehen, Unterkünften & Shopping inklusive hilfreichen Plänen für die wichtigsten Viertel. Gibt’s auch als App für unterwegs. Online-Shopping- & Culture-Guide: Shop in Antwerp.

Ein ganz herzliches Dankeschön an GoEURO, die mich bei meiner Reise von Köln nach Antwerpen unterstützt haben!

 

15 Kommentare

  • Antworten
    Conny Lomoherz
    17. März 2014 um 6:35

    Antwerpen, Antwerpen – das hätte ich gar nicht von dir erwartet! Schön, möchte dort jetzt auch gerne Möbel gucken :)

    • Antworten
      Ute
      17. März 2014 um 7:26

      Genau! Möbel gucken, danach in ein Café setzen und ein riesiges Stück New York Cheesecake Torte mit einem heißen Kakao… ♡

  • Antworten
    Andrea
    17. März 2014 um 7:44

    Guter Reisetipp! Ich verfolge deinen Blog nun schon seit einiger Zeit und wollte dich mal fragen, wie du immer auf diese speziellen Unterkünfte kommst? Gibt es da eine spezielle Seite?

    • Antworten
      Ute
      17. März 2014 um 13:32

      Hi Andrea,
      leider gibt es dafür keine spezielle Seite. Das ist immer mit einiger Recherche verbunden, die allerdings mit wachsender Erfahrung schneller und zielsicherer vonstatten geht.
      LG Ute

      • Antworten
        Kivi
        22. März 2014 um 12:25

        Genau das wollte ich auch fragen, danke für die Antwort.
        Die Tapete ist irgendwie ♥

  • Antworten
    Planet HIbbel
    19. März 2014 um 2:08

    Sehr cool! Nach Antwerpen will ich schon lange mal und vom Rheinland aus ist’s ja echt ein Katzensprung. Die Bude trifft auch meinen Geschmack, aber wenn ich an die Lektüre denke, fahre ich da wohl besser ohne meine Kids hin. Könnte Fragen aufwerfen. ;) LG, Nadine

    • Antworten
      Ute
      19. März 2014 um 2:54

      Hey Nadine,
      die Kids wären von dem Kater hin und weg, das kann ich dir versprechen!! Mir würde eher vor der Frage grauen, warum sich Männer Brüste umschnallen ;)
      LG Ute

      • Antworten
        Barbara Rt.
        19. März 2014 um 14:22

        Ist das Dein Vermieter gewesen, der sich Dir in diesem Outfit präsentiert hat?

      • Antworten
        Ute
        19. März 2014 um 15:00

        Hi Barbara,
        nein, das ist nur von einer Fotografie an der Wand abfotografiert ;)
        LG Ute

  • Antworten
    Jutta
    23. März 2014 um 4:39

    Belgien-Mode-Möbel-Design – das gehört einfach zusammen! Mein Lieblingsring ist von Hubert Verstraeten, meine Lieblingswandinstallation von Piet Stockmans, mein Lieblingslesesessel von JORI (OK, die waren schon mal cooler … aber mein Sessel hat auch schon 20 Jahre auf dem Buckel und damals waren die Stücke genial!). Meine Frage nach dem Mann mit den Brüsten hat sich geklärt: Ich dachte auch, es sei dein Vermieter : ) Hach Belgien, ich sollte dir einmal wieder einen Besuch abstatten … Die Reiseführer-Tipps sehen interessant aus … die werde ich einmal genauer unter die Lupe nehmen. Danke dafür! Sonnige Grüße, Jutta

    • Antworten
      Ute
      23. März 2014 um 15:20

      Danke für die Tipps, liebe Jutta! Ich bin auch totaler Belgien-Fan, übrigens sind auch die Blumen-Geschäfte dort oft der Oberhammer. Den 500 Hidden Secrets Reiseführer gibt es auch für Brüssel, den könnte es ruhig noch für mehrere Städte geben.
      In Bezug auf den Herrn mit den Brüsten… Ich habe ja schon so einiges erlebt, aber wenn mein Vermieter gleich am ersten Tag in dieser Montur vor mir gestanden hätte, wäre ich ehrlich gesagt überfordert gewesen ;)
      LG und eine schöne Woche, Ute

  • Antworten
    Jörg
    29. April 2014 um 16:13

    Wie kommt es nur das immer alle schon irgendwann in Antwerpen waren :) Schöner individueller Einblick, Danke!

    • Antworten
      Ute
      29. April 2014 um 16:28

      Gerne! Ist eben eine geheime Stadt ;)

  • Antworten
    Pia
    15. November 2014 um 10:18

    Liebe Ute,
    schön, daß ich diese Abstimmung gefunden habe, denn sonst wäre mir der interessante Post über Antwerpen entgangen… ;-)
    Natürlich habe ich für Dich gestimmt, auch wenn ich dafür jetzt vermutlich bis zum Lebensende Newsletter der Tourismuszentrale erhalte.. ;-)
    Drücke Dir alle Däumchen!
    LG von Pia

    • Antworten
      Ute
      15. November 2014 um 12:15

      Hey Pia,
      hahaha… kann ich verstehen. Mir wurde allerdings persönlich und glaubhaft versichert, dass die Email-Adressen nach dem Voting gelöscht werden. Dank dir ganz herzlich für’s Mitmachen!!
      Liebe Grüße
      Ute

    Schreibe einen Kommentar