Australien Malaysia Planung

Australien: Stopover in Kuala Lumpur

Tag 1-3: Ein großer Traum geht in Erfüllung, das weit entfernte Ziel Australien ist nun an der Reihe! Und nun bin ich auf meinem Zwischenstopp angelangt: Kuala Lumpur, die Hauptstadt von Malaysia. Um mir die etwa 30 Stunden Gesamtreisezeit etwas angenehmer zu gestalten, hatte ich mich bei der Planung für einen Stopp für eine Nacht in Malaysia entschieden. 

Die Hinreise besteht aus 3 Teilstrecken: 

  1. Frankfurt – Dubai (5 1/2 Stunden) + 4 Stunden Transfer-Aufenthalt am Flughafen Dubai
  2. Dubai – Kuala Lumpur (6 Stunden) und morgen dann 
  3. Kuala Lumpur – Gold Coast (8 Stunden). 

Die restliche Reisezeit setzt sich aus Zugfahrt, Wartezeiten vor dem Flug, beim Zwischenstopp, Immigration usw. zusammen. 

 
So mancher wird vielleicht sagen, dass man durch den Stopover mindestens einen unnötigen Reisetag verliert. Mir war aber wichtig, zwischendurch einmal richtig schlafen zu können. Zudem lerne ich wieder eine neue Stadt kennen und spare letzten Endes einiges an Geld, da ich die letzte Teilstrecke mit AirAsia fliegen werde. Die größte Billigfluggesellschaft Asiens bietet einen guten Service zu sehr günstigen Preisen. Zum Vergleich: Gesamtstrecke mit Emirates (ohne Zwischenstopp) hätte mich vier Wochen vor Reiseantritt 1.650 Euro gekostet; die Variante Frankfurt – Kuala Lumpur mit Emirates und Kuala Lumpur – Gold Coast mit AirAsia insgesamt nur 1.150 Euro, sogar inklusive Zug zum/ab Flughafen Frankfurt. Für den Zwischenstopp in KL habe ich für Hotel, Transfer und Essen insgesamt 70-80 Euro eingeplant. 

Malaysia ist ein sicheres Reiseland und auch für Frauen unproblematisch zu bereisen. Mein Hostel namens Chinatown Boutique Hotel liegt inmitten des quierligen Chinatowns:

Hier bekommt man alles, was das asiatische Straßenmarkt-Herz begehrt- vom kitschigen Elektronik-Artikel bis hin zur Fake-Designertasche. Nicht zu vergessen natürlich die unzähligen Garküchen am Straßenrand. Für diejenigen, die ihren Magen sicherheitshalber schonen möchten, gibt es auch genügend Alternativen mit internationaler Küche, z. B. die Backpacker Reggae Bar (Abendessen mit Getränk ca. 25 MYR (= 6 Eur). 

Das Bus- und Bahn-System ist gut ausgebaut, auch die Taxipreise sind okay. Eine etwa 50-minütige Fahrt mit dem Taxi vom Flughafen zum Chinatown kostet beispielsweise 75 MYR (= 18 Eur). Die Temperaturen lassen sich mit etwa 30° und 70% Luftfeuchtigkeit einigermaßen ertragen. Viel mehr außer einem nahe gelegenen Tempel kann ich auf dieser Hinreise nicht mehr anschauen und freue mich nur noch auf’s Bett.

Tag 3: Lange ausschlafen… Ein weiterer Vorteil eines Stopovers ist in diesem Fall, dass man sich gleich in einer ähnlichen Zeitzone befindet und wahrscheinlich nur geringe Probleme mit einem Jetlag haben wird. Der Zeitunterschied von Malaysia zur australischen Ostküste beträgt nur noch 2 Stunden. Im nahe gelegenen Starbucks lasse ich den Morgen mit gutem Kaffee und Sandwich angehen. Das Hostel hat mir einen Late Checkout gegen einen geringen Aufpreis ermöglicht, wodurch ich mich ohne großen Stress heute Abend zum Flughafen begeben kann. Eines der Hauptattraktionen Kuala Lumpur’s sind die Petronas Twin Towers und der Fernsehturm, deren Besichtigung ich mir allerdings für meinen zweiten Stopover bei meiner Rückreise aufbewahren werde.
 

Dir könnte auch gefallen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar