Alleinreisen

Bloggerinnen über das Alleinreisen (#1)

Blog über Alleinreisen

Wie kommt man eigentlich auf die Idee, alleine zu verreisen? Ist es ein Verzweiflungs-Akt oder weil man keine Freunde hat? Weder noch! Es ist vielmehr eine Kombination aus einer großen Reiseleidenschaft, einem natürlichen Selbstbewusstsein und einer unbändigen Faszination an Neuem und Unbekanntem.

Im ersten Teil dieser Serie habe ich drei erfolgreiche Reisebloggerinnen über ihre Erfahrungen mit dem Alleinreisen befragt. Alle haben es ein- bis mehrmals ausprobiert. Lest selbst, warum es sich aus den unterschiedlichsten Gründen lohnt, ohne Begleitung in die Welt aufzubrechen…

 

 

Anja BeckmannAnja Beckmann Travel on Toast

 

1. Wer steckt hinter dem Namen Travel on Toast? Erzähl uns was über dich.

In meinem Blog schreibe ich über Travel & Food – meine beiden Lieblingsthemen. Der Name ist angelehnt an Cheese on Toast. Denn ich glaube, dass gutes Essen die beste Grundlage für eine Reise ist.

Vor einigen Jahren war ich für ein Jahr auf Weltreise, seitdem bin ich regelmäßig unterwegs. In meinem Blog berichte ich über meine Reisen und gebe Tipps. Das lokale Essen probiere ich mit Begeisterung – seien es Oktopussbällchen in Japan, Huhn mit Schokoladensauce in Mexiko oder Süßkartoffel-Pommes in Neuseeland. Ich liebe Süßes, da war die Gelato University bei Bologna für mich das Paradies.

Meine Heimatbasis habe ich übrigens in Köln. Im Hauptberuf bin ich Social Media Beraterin. Zu meinen Vorlieben gehören Musik und Kleidung der Sixties sowie alles rund um das Wasser – schwimmen, schnorcheln oder segeln.

2. Was sind deine Erfahrungen zum Thema Alleinreise und was schätzt du daran?

Bei der Weltreise war ich fast das ganze Jahr allein unterwegs. Das Tolle: In den Hostels habe ich überall Menschen aus aller Welt kennengelernt. Ich verreise auch gerne mit meinem Freund oder einer Freundin. Doch ich habe gemerkt: Allein bin ich offener und komme mit mehr Leuten in Kontakt. Gerade als Pärchen schottet man sich oft unbewusst ein wenig ab. Häufig habe ich unterwegs nette Leute getroffen oder von interessanten Orten erfahren. Allein konnte ich ganz einfach meine Reiseroute ändern. Auch Eindrücke kann ich allein besser aufnehmen – auch wenn es schön ist, diese später mit jemandem zu teilen.

Insgesamt habe ich gemerkt: Die Welt ist ein freundlicher Ort. Natürlich sollte man den gesunden Menschenverstand einsetzen. Auch in einigen Kölner Ecken wäre es keine gute Idee, nachts mit Schmuck und dicker Kamera behangen herumzulaufen. ;)

3. Hattest du ein besonderes Erlebnis, als du allein unterwegs warst?

In Japan kam in der U-Bahn eine Frau auf mich zu und hat mir einen Keks und Limonade geschenkt. In Chile habe ich die Peruanerin Miriam kennengelernt, mit der ich über Flohmärkte gestreift bin und die ich später in ihrer Heimatstadt Lima zum lokalen Essen getroffen habe.

4. Welches Land würdest du einer Alleinreisenden empfehlen und warum?

Meine Schwerpunktländer und -regionen sind Australien, Neuseeland, Asien und Lateinamerika. Ich kam mir bisher in allen Ländern sicher vor. Abraten würde ich allerdings von Ubud auf Bali. Dort habe ich mal Geburtstag gefeiert. Um mich herum waren nur Pärchen in den Flitterwochen. Das war einer der wenigen Momente, in denen ich mich einsam fühlte. Ich mag als Alleinreisende alle Länder mit einer Backpackerkultur wie Australien oder Thailand. Denn die Hostels sind der ideale Kontaktpunkt.

 

 

Heike Kaufhold Heike Kaufhold Köln Format

 

1. Wer steckt hinter dem Namen Köln-Format? Erzähl uns was über dich. 

Köln Format entstand aus der Idee heraus, ÜBER Köln zu schreiben. Ich suchte einen Namen, der mich und die möglichen Themen des Blogs nicht zu sehr einengten und der auch ein wenig sachlich klang. Ich schrieb eine Zeit lang über Köln, bis die Themen weit außerhalb Kölns spannender fand.

Seit ich Kinder habe und über das Reisen mit Kindern schreibe, gebe ich auch immer wieder Tipps für Familien, die nach Köln kommen wollen. Im eigentlichen Job arbeite ich als TV Journalistin bei einem großen Sender in Köln.

2. Was sind deine Erfahrungen zum Thema Alleinreise und was schätzt du daran?

Ich verreise absolut gerne alleine! Bisher habe ich damit auch nur positive Erfahrungen gemacht. Nun habe ich zwei Kinder und der eine oder andere wird verstehen, dass es ein großer Luxus ist, komplett allein verreisen zu können. Aber da ich die beiden sehr oft mitnehme, habe ich kein schlechtes Gewissen. Ich brauche diese Freiräume, sonst fällt mir die Decke auf den Kopf.

Den Tag so zu gestalten wie ich will, ohne auf die Uhr zu schauen. Dinge planen, auf die nur ich Lust habe, ohne Rücksicht auf andere. Früh aufstehen, nur um ein Foto vom Sonnenaufgang zu schiessen, in aller Herrgottsfrühe über Märkte streunen, stundenlang Auto fahren oder in einem Café sitzen, das Treiben beobachten und dabei Gedanken aufschreiben. In solchen Momenten tanke ich Ruhe und Kraft.

3. Hattest du ein besonderes Erlebnis, als du allein unterwegs warst?

In London lief ich früh morgens über den großen Billingsgate Fischmarkt. Ich wurde auf einen älteren Mann aufmerksam, der dort bestimmt aber witzig einen Mann zusammenpfiff, der seinen Fisch berührt hatte. Ich unterhielt mich längere Zeit mit ihm und wie sich herausstellte, galt er als Legende des Fischmarkts. Er faszinierte mich wie er mir von seinem Leben erzählte, dem Leben als Fischverkäufer. Ein kleiner Moment, aber er hat mich sehr beeindruckt.

4. Welches Land würdest du einer Alleinreisenden empfehlen und warum?

Meine ‚Alleinreisen‘ führen mich aus Zeitgründen nach Europa, meist in Großstädte. Da ich nie viel Zeit habe, muss ‚die Reise schnell gehen‘. Neulich fuhr ich einfach drauf los und landete im Elsass, aber sehr gern bin ich in London. Da kann ich perfekt allein unterwegs sein. Kein Vergleich also zu deinen traumhaften Alleinreisen. ;-)

 

 

Marianna Hillmer-WiechmannMarianna Hillmer Weltenbummlermag

 

1. Wer steckt hinter dem Namen Weltenbummlermag? Erzähl uns was über dich.

Ich bin Hamburgerin mit griechischen Wurzeln, 30 Jahre alt, hab in Berlin Kultur- und Rechtswissenschaften studiert, in Indien und Griechenland gearbeitet und wohne derzeit in München. 

Ich bin eigentlich Doktorandin in Literaturwissenschaft. Bin Freelancer, um das noble Vorhaben der Promotion zu finanzieren. Nur bin ich leider reisesüchtig. All das liebe Geld fließt also in die „falsche“ Richtung und mittlerweile finanziert mein Job nicht die Promotion, sondern ihren Reiseblog.

2. Was sind deine Erfahrungen zum Thema Alleinreise und was schätzt du daran?

Ich hab immer nur positive Erfahrungen gemacht. Alleine war ich vor allem bei längeren Auslandsaufenthalten unterwegs. Was ich daran schätze ist, dass man alleine durchaus schneller neuer Kontakte knüpfen kann. Sowohl zu anderen Reisenden als auch zu Einheimischen.

3. Hattest du ein besonderes Erlebnis, als du allein unterwegs warst?

Als besonders empfinde ich es immer, wenn ich von einer Reise oder Auslandsaufenthalt zurück komme und neue Freunde gefunden hab, mit denen man über Jahre in Kontakt bleibt.

4. Welches Land würdest du einer Alleinreisenden empfehlen und warum?

Das kommt auf die Einstellung drauf an, jeder ist unterschiedlich was die Erwartungen an ein Land betrifft. Ich würde Indien empfehlen, weil die Inder unglaublich interessiert an Reisenden sind und auch gerne ihre persönlichen Erlebnisse und Geschichte teilen.

* * *

Ich habe mich sehr gefreut, dass auch andere Reise-Expertinnen die Alleinreise als bereichernde Erfahrung einschätzen und bin schon gespannt auf die nächsten Interviews! Vielen Dank für die aufschlussreichen Zeilen an Anja, Heike und Marianna!

 

Dir könnte auch gefallen

9 Kommentare

  • Antworten
    Biggi
    14. Juni 2013 um 15:06

    Das ist eine klasse Idee und macht Mut! Ich werde im Juli auch meine erste Reise nach Thailand alleine angehen und bin schon sehr aufgeregt :D LG

    View Comment
    • Antworten
      Ute
      14. Juni 2013 um 15:14

      Hi Biggi, freut mich und viel Spaß in Asien! Melde dich doch mal danach, wenn du Lust hast evtl. gerne mit einem kleinen Reisebericht? Liebe Grüße!

      View Comment
  • Antworten
    Timo
    14. Juni 2013 um 15:09

    Also ich finde, Allein-Reisen ist das Beste, was es gibt! Leichter kann man keine Freunde finden! Aber als Kerl hab ich da vielleicht auch leicht reden…

    View Comment
  • Antworten
    Jens
    14. Juni 2013 um 15:11

    Sehr geiles Teaser-Bild, Frau Kranz!! Wo war das?

    View Comment
  • Antworten
    Marisa
    16. Juni 2013 um 16:11

    Das klingt, als wäre es das normalste von der Welt… :) Aber für mich wäre das trotzdem nicht vorstellbar, ich bin einfach nicht gern allein. Aber die Reisen sind trotzdem spannend, freue mich schon auf weitere Fotos und Reisen! LG Marisa

    View Comment
    • Antworten
      Ute
      23. Juni 2013 um 15:21

      Hi Marisa, kann ich verstehen! Ich habe früher auch gewisse Vorurteile und Bedenken gehabt. Aber wenn es man nicht ausprobiert, kann man es für sich auch nicht feststellen ;)

      View Comment
  • Antworten
    U.Rotewelt
    30. Juni 2013 um 11:43

    Ich reise auch gern allein, wenn auch nicht immer. Und ich stimme zu, dass man dabei schneller Kontakte knüpft, man taucht meist tiefer ein in ein Land, eine Region oder Stadt, auch weil man nicht abgelenkt ist durch Begleiter, sondern sich ganz einlässt.

    View Comment
  • Hinterlasse einen Kommentar