Rumänien

Bukarest, Rumänien

Wie kommt man eigentlich auf Rumänien? Ehrlich gesagt wäre dieses Land eigentlich nicht auf meiner Liste der „Must-See“-Länder gewesen, wenn ich nicht vor ein paar Monaten in der Mongolei einen Israeli gelernt hätte, der nun in Bukarest lebt. 
Gesagt, gebucht. Die Flugverbindungen für ein verlängertes Wochenende (zumindest von Köln aus) sind nicht gerade die besten, aber mit Lufthansa über München ging es dann doch mit einigermaßen erträglichen Flugzeiten in die Hauptstadt Rumäniens. Dennoch dauerte die Reisezeit von Haustür zu Haustür zähe zehn Stunden!
Mein Taxifahrer erklärte mir auf der etwa halbstündigen Fahrt vom Flughafen zum Hotel (Kosten 650 Rumänische Lei = 15 €), dass es hier eigentlich schon viel kälter sein müsste. Ich war allerdings mit den herbstlichen 12°C äußerst zufrieden! Unterwegs überraschten mich unzählige Prachtbauten, die offensichtlich im 2. Weltkrieg verschont geblieben sind. 

Über Tripadvisor hatte ich ein sehr schönes Boutique Hotel mit dem Namen „Monaco“ in der Nähe des Zentrums gefunden. Von hier aus kann ich die meisten Dinge zu Fuß erledigen, was den nicht so ganz günstigen Übernachtungspreis von 46 € wieder etwas relativiert.

Am späten Nachmittag verschlug es mich dann noch in die Altstadt mit ihren netten Gassen, einladenden Pubs und kleinen Flohmärkten. Der Tourismus scheint zu dieser Jahreszeit eher gering zu sein, was für mich den angenehmen Vorteil hat, Einblicke in ein authentisches Leben der Rumänen zu bekommen. Morgen würde ich mich in dieser Stadt erst einmal zurecht finden müssen und heute Abend beginnt die Suche nach den Sehenswürdigkeiten, die mir interessant erscheinen.
 

Dir könnte auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten
    Nora
    28. Juni 2014 um 14:40

    Falls du nochmal zufällig Richtung Rumänien reisen solltest, schau dir den Norden und Nordwesten an, Siebenbürgen ist wirklich schön, die Landschaft, die Berge…. :)

  • Antworten
    Alex
    16. August 2014 um 1:23

    Hey Ute,
    Ich komme ursprünglich aus Bukarest und habe deinen Blog und Ratschläge vor allem für Jordanien genutzt. Sehr schöne und hilfreiche Beiträge muss ich sagen. Respekt. Jetzt aber zurück zu Rumänien. Bukarest hat Charme und für mich bleibt sie in meinem Herzen ein Zuhause, aber das wirkliche Rumänien lernst du in Transilvanien, Moldawien, Walachei usw. kennen. Da musst du unbedingt mal hinfahren und die Kultur, die Menschen und vorallem die unglaubliche Natur kennenlernen. Wie auch immer. Viel Spaß auf deine Reise in Nordeuropa. Alex

    • Antworten
      Ute
      16. August 2014 um 2:45

      Hi Alex,
      lustig, habe vor ein paar Tagen einen Rumänen kennengelernt, der mir die besten Routen und Tipps gegeben hat ;) Würde das gerne mal bereisen, aber auf eigene Faust oder mit Camper sehe ich das eher problematisch. Aber ich habe ja noch viel Zeit! Danke jedenfalls für die Tipps!
      Liebe Grüße
      Ute

  • Antworten
    Christian | theTRAVELR
    16. September 2014 um 1:55

    Schön bebilderter Bericht! Wir wollen nächstes Jahr nach Siebenbürgen/Transsylvania und hadern immer noch ein bisschem mit uns ob wir nun auch noch Bukarest rein fahren wollen oder nicht. – Deine Fotos machen ja schon irgendwie Lust.
    Viele Grüße, Christian

    • Antworten
      Ute
      18. September 2014 um 5:10

      Hi Christian,
      toll, würde mich auch sehr reizen! Also ich persönlich versuche immer, die Hauptstadt eines Landes mit einzubinden, um ein besseres Bild von Stadt / Land zu bekommen. Ich fand’s schon interessant, obwohl mir die meisten Rumänen gesagt haben, dass Bukarest nicht Rumänien ist. Wenn ihr genug Zeit habt, würde ich vielleicht schon versuchen, die Hauptstadt in die Reise zu integrieren.
      Viele Grüße und eine schöne Reise!!
      Ute

  • Antworten
    Sabrina
    13. April 2015 um 12:04

    Hallo Ute,
    erstmal ein großes Kompliment für deinen Block. Ich merke immer wieder wie ich mich hier völlig verliere. Nun zu Rumänien. Ich war letztes Jahr für 8 Tage dort. Vorwiegend Transylvanien und zwei Tage auch in Bukarest. Ich muss gestehen , obwohl Rumänien ein Must- See für mich war, dass ich enttäuscht war. Zwar bin ich mit Super Leuten unterwegs gewesen und auch die Rumänen sind ein sehr nettes und Gastfreundliches Volk. Aber von Kronenstadt ausgenommen, wirkte alles ein bisschen Trist. (Fairerweise es war März und das Wetter bescheiden, vielleicht trübt das alles meinen Blick).

    • Antworten
      Ute
      18. April 2015 um 2:17

      Hi Sabrina,
      ich weiß genau, was du meinst. Diesen Eindruck habe ich bereits in vielen kommunistischen Ländern gehabt und wahrscheinlich muss man diesen „tristen Charme“ unter diesem Gesichtspunkt als außergewöhnlich empfinden.
      Viele Grüße
      Ute

    Schreibe einen Kommentar