Nicaragua

Granada, Nicaragua

Froh, Managua endlich verlassen zu können, war ich nun Richtung Granada unterwegs- sie gilt als eine der schönsten und romantischsten Städte Nicaraguas. Okay… Romantik ist alleinreisend immer etwas schwierig, aber der Eindruck zählt. Und so bringt mich der Express-Bus durch zum Teil karge Landschaften – mit ausgesprochen viel Müll an den Straßenrändern – nach zwei Stunden Fahrt für nur etwa 1 US Dollar in diesen extrem farbenfrohen Ort! Von der Busstation bis zu meiner Unterkunft stellte ich gleich angenehm einladende Restaurants, Pubs und Bars fest. Einheimische sitzen im Schaukelstuhl vor der Tür, Kinder mit selbst gebasteltem Spielzeug spielen auf der Straße und Pferdekutschen toben durch die verkehrsarmen Gassen.

Meine Unterkunft, das Bohemian Paradise, liegt in einer ruhigen Straße und wird von einer amerikanischen Lady namens Lucy geführt. Ein Ort absoluten Wohlgefühls, tolles Interieur, nettes Zimmer und eine Waschmaschine- ein wichtiger Punkt auf der Durchreise. Der Zimmerpreis liegt bei 40 US$ inkl. Frühstück, was ich für ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis halte.

Granada Nicaragua
In Granada fühle ich mich gleich sicherer. Es ist sauberer und aufgeräumter und durch den Tourismus geht es hier auch etwas zivilisierter zu. Trotz alledem- wer kein Spanisch spricht, hat es schwer. Die ohnehin nicht allzu freundlichen und hilfsbereiten Einheimischen reden einfach auf einen ein und das selbst dann, wenn man unmissverständlich klarmacht, dass man nichts oder zu wenig versteht. Habe meine Kenntnisse daher gestern gleich mit drei weiteren Spanisch-Lektionen aufgefrischt, die ich mir vor der Abreise auf mein Smartphone gespielt habe.

Bildschirmfoto 2016-06-30 um 15.45.48 Bildschirmfoto 2016-06-30 um 15.45.58
Das Stadtzentrum ist relativ klein und leicht zu Fuß zu erkunden. Nur etwa 5-10 Gehminuten von meiner Unterkunft entfernt liegt der Parque Central, der zusammen mit der Kirche auf dem Plaza de la Indepedencia einen zentralen Punkt darstellt. In der Nähe gibt es die bereits erwähnten Restaurants und sogar auch Tour-Veranstalter, die verschiedene Trips anbieten wie z. B. zum Lake Nicaragua und Aktivitäten wie Canopy, Reiten oder Kayaking. Ich hätte gerne eine Tour in ein lokales Dorf oder Community unternommen, aber leider kamen hierfür nicht genug Leute zusammen.

Irgendwie habe ich gerade einen Durchhänger, meine Unternehmungslust ist auf dem Tiefpunkt. Der Ärger über die verlorene Kreditkarte in Kuba kommt wieder hoch. Also mache ich es mir im Hotel gemütlich. Morgen sieht bestimmt alles wieder ganz anders aus. Meine nächste Destination wartet schließlich schon: León.

Granada Nicaragua

 

Dir könnte auch gefallen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar