Brasilien

Letzter Tag in Jericoacoara

Der Abschied von diesem schönen Ort naht… Irgendwie scheinen die Dünen eine magische Anziehungskraft auf mich zu haben. Schon wieder lief ich am Strand entlang und genoss den Anblick der Sandboarder und Kitesurfer auf dem endlos erscheinenden Strandabschnitt. 

Später besuchte ich nochmal Marina und Anna, die beiden netten Besitzerinnen meiner ersten Unterkunft in Jeri, der Pousada Atlantis. Sie wollten heute Abend ausgehen und fragten, ob ich mitkommen wolle. Ausgehen heißt hier allerdings erst um halb eins nachts losziehen und um fünf Uhr morgens nach Hause kommen. Ich würde ja am nächsten Morgen schon um 7 Uhr abgeholt werden und daher ging ich davon aus, dass ich mich nicht aufraffen werden könnte. Aber ich würde es versuchen.

Jericoacoara SonnenuntergangDer Sonnenuntergang war diesmal viel besser und die Capoeira-Performance aufregender, leider war es für das Aufnehmen eines Videos aber bereits zu dunkel. Dafür gab es zur Abwechslung Esel am Strand. Ich hatte übrigens noch gar nicht erwähnt, dass es hier so gut wie keine Mosquitos gibt. Auch sonstige lästige Tiere im Zimmer wie Spinnen, Fliegen, Käfer und sonstige Kriechtiere sind äußerst selten. Das wird in den Amazonas-Gebieten anders sein… Schade, dass ich nicht genug Zeit dafür habe. Dafür hier noch ein paar letzte Eindrücke der Abendstimmung in Jeri:

Jericoacoara Esel

 

Dir könnte auch gefallen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar