Wie kommt man eigentlich im Ausland mit modernen Möglichkeiten und ohne Kosten von A nach B? Eine Landkarte ist nervig, ein Mietwagen mit Navigation teuer und extra ein GPS-Gerät kaufen ist dann vielleicht doch zu viel des Guten.

Moderne Smartphones verfügen heute über Ortungsdienste, GPS und eine Routenplanung, mit deren Hilfe man sich im Ausland perfekt und vor allen Dingen ohne die Nutzung von teurem Internet bzw. Roaming bewegen kann. Mit dem Smartphone in der Tasche kann man sich daher weder beim Städtetrip verlaufen noch auf einem Roadtrip verfahren. Ein weiterer Vorteil ist, dass man in einer fremden Stadt nicht mehr – mit der Karte in der Hand – als Tourist auffällt.

Wie funktioniert nun die Nutzung der GPS-Funktion im Ausland und worauf muss ich dabei achten? Die wichtigsten Einstellungen gibt’s jetzt nachstehend Schritt für Schritt, hier am Beispiel des iPhone 4s:

Die wichtigsten Einstellungen


Ortungsdienste einschalten
» Einstellungen
» Datenschutz
» Ortungsdienste 

  • Einschalten
  • „Karten“ ein
  • oder/und „Google Maps“ ein

Nur, wenn die Ortungsdienste eingeschaltet sind, kann das GPS-Signal zu Hause und im Ausland angezeigt werden.


Datenroaming ausschalten
» Einstellungen
» Allgemein
» Mobiles Netz

  • Datenroaming ausschalten

Diese Einstellung ist ganz wichtig! 

Wenn das Datenroaming im Ausland eingeschaltet sein sollte und das Smartphone automatisch für Emails & Co. online geht, können extrem hohe Kosten entstehen!


WIFI einschalten
» Einstellungen
» WLAN

  • WLAN einschalten
  • Vorhandenes Netzwerk wählen

Wenn man unterwegs Navigation, GPS und Ortungsdienste nutzen möchte, muss man vorher im Internet die entsprechende Karte grob geladen haben.


Vorbereitung mit Internet bzw. WIFI


Karten-App öffnen
(alternativ Google Maps)
Wenn man sich noch nicht im Reiseland befindet, sollte man im Suchfeld die Region oder Adresse des zukünftigen Reiseziels eingeben. (Wichtig: Ohne Internet oder WIFI kann eine andere Karte als die zuletzt vorhandene nicht angezeigt werden!)

 


Wenn man sich bereits im Reiseland mit WIFI befindet, kann man sich seinen Standort einfach durch Klicken des Pfeils links unten anzeigen lassen.

Je nachdem, wie man die Karte nachher einsetzen möchte, empfiehlt sich ggf. auch schon die Eingabe der voraussichtlichen Route.

 

 


Tipp: Die Karte sollte man sich im Vorfeld größtmöglich anzeigen lassen (wie oben die Insel Mauritius). Am besten zoomt man dabei auch ein paar Mal kleiner und größer, um die Karte im Detail offline zu sichern. Je kleiner der Kartenausschnitt vorher gewählt wurde, umso weniger kann man ihn später – ohne Internet – erweitern.

Ohne Internet sollte man später am besten im vorher ausgewählten Kartenausschnitt bleiben.

 

Verwendung der Navigation im Ausland


Wenn man die Karten-App aufruft, wird der eigene Standort mittels blinkendem GPS-Signal (blauer Punkt) angezeigt. Jetzt kann man sich frei bewegen und das Signal verändert sich entsprechend (mit leichter Verzögerung). Wer bereits eine Route ausgesucht hat, kann dieser nun folgen. Wenn man einen anderen Weg als den vorgegebenen einschlägt, findet man leicht wieder zurück auf die eigentliche Route. Auf dem Bild werden drei Routen-Vorschläge mit Kilometer-Anzahl und Zeit angegeben. Man muss nicht unbedingt auf „Start“ drücken und sich von der Stimme leiten zu lassen. So, wie es jetzt angezeigt wird, bewegt sich das blaue GPS-Signal einfach mit. Rein- und Raus-Zoomen ist möglich!

 

 

Hilfreiche Tipps


Akkuleistung
Die Nutzung der Karten- und GPS-Funktion zieht extrem viel Batterie-Leistung. Man sollte daher immer auf einen gefüllten Akku achten und (je nach Ausflugslänge) ein mobiles Akku-Ladegerät mitnehmen. Ein Handy-Cover mit eingebautem Akku (z. B. von Arktis) sorgt für mehr Batterie-Leistung, spart Platz und kann zudem nicht vergessen werden.

 

 


Notfall
Wer im Ausland auf die Kartenfunktion zurückgreifen muss, wenn kein WIFI vorhanden ist, schaltet das Daten-Roaming ein. Aber Vorsicht: Allein das kurze Aufrufen des aktuellen Standorts kann sehr viel Geld kosten, z. B. in Australien 2 Sek. = 60 €. Daher sollte man sich vorher bei seinem Mobilfunk-Betreiber über Auslands-Gebühren und mögliche Vergünstigungen erkundigen oder sich ggf. eine Mobilfunkkarte im Reiseland mit Internetflat zulegen.

 

 


Fazit

Sofern man alle Vorbereitungen getroffen hat und genügend Akku-Leistung zur Verfügung steht, kann man sich mit Hilfe des Smartphones nicht mehr verlaufen oder verfahren. Selbst in Regionen, wo das Telefonnetz nicht funktioniert (wie kürzlich bei mir auf dem Weg zum Grand Canyon), kann man die Navigation mit der Karten-App und GPS-Signal ganz normal weiter nutzen.

Die Funktion ist auch für diverse andere Bereiche verwendbar. Zum Beispiel, wenn man im Ausland in Bus oder Bahn sitzt und nicht genau weiß, wo man aussteigen muss. Oder wenn man vom Flughafen aus mit dem Taxi zum Hotel fährt, kann man anhand der vorher eingegebenen Route und GPS-Signal prüfen, ob der Taxifahrer einen nicht bescheißt und Umwege fährt.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich natürlich auch von den einzelnen Routen oder Straßen Screenshots mit einer einfachen Tastenkombination machen:
Home- und Ein-/Ausschalttaste (Oberkante rechts) gleichzeitig drücken. Der aktuelle Bildschirm wird dabei abfotografiert und landet im Foto-Ordner.

Vorher testen und üben kann man das Ganze auch zu Hause. Im Ausland muss man dann nur ein wenig umdenken und die oben genannten Punkte berücksichtigen, die den Umgang bei der Nutzung ohne Internet-Flatrate betreffen.

 

11 Kommentare

  1. Ich hab auch immer ne Halterung fürs Iphone dabei die man an jede Windschutzscheibe pappen kann (von mumbi). Nimmt nicht viel Platz weg und ich muss nicht dauernd fummeln :)

  2. Ein schöner Workaround für diejenigen, die keine lokale SIM-Karte oder ein GPS-Gerät haben. Mir ist es aber auch schon häufiger passiert, dass der Ausschnitt nicht ausreichte, oder ich im Vorfeld nicht weit genug reingezoomt hatte Aus diesem Grund habe ich mein GPS-Gerät, das ich eigentlich fürs Geocaching angeschafft habe, auf Reisen immer dabei. Das hat mir schon oft geholfen.

    1. Hey Robin, das mit dem Ausschnitt ist mir anfangs auch oft passiert und echt blöd, weil man dann die ursprüngliche Karte gar nicht mehr aufrufen konnte. Auf den letzten Reisen habe ich die Erfahrung allerdings nicht mehr gemacht, was entweder daran lag, dass ich die Karten vorher besser als früher aufgerufen habe oder die App besser geworden ist. Zweiteres ist wahrscheinlicher :) Wie viel kostet denn eigentlich ein gutes GPS-Gerät (für Einsteiger)? Kannst du eins empfehlen? Wenn das einer weiß, dann du :)

  3. Schöner Artikel und auch optisch wunderbar aufbereitet!
    Schau Dir mal die App citymaps2go an. Damit kannst Du im Wifi für jeden Ort / Land / Region der Welt Karten herunterladen und dann auch ohne Internet immer verfolgen wo Du bist (oder ob der Taxifahrer richtig fährt ;) )

  4. Bin bis jetzt immer viel lieber mit mit der Karten-App meines Iphones vereist. So musste ich mir für’s Auto kein zusaätzliches Navi holen und wie du schon erwähnt hast, fallen auch diese riesigen Karten weg. Außer bei Wanderungen, da habe ich sicherheitshalber eine Karte parat.

    1. Wow, ich habe was verpasst. Wie kann man mit dem iPhone etwas vereisen? Das muss ich wissen, bald kommt der Sommer und Getränke werden immer furchtbar warm ;)

  5. Ein sehr interessanter und lesenswerter Artikel. Ich persönlich würde für die Nutzung eines Mobiltelefons, grade, wenn man das Internet nutzen möchte oder auch muss, auf alle Fälle eine Prepaidkarte des entsprechenden Landes empfehlen. Dies trifft sowohl innerhalb der EU, aber ganz besonders für die Länder ausserhalb der EU zu. In diesem Zusammenhang sollte man auch zum Beispiel für die Schweiz die jeweiligen Bedingungen seines Mobilfunkanbieters prüfen, denn die Schweiz zum Beispiel gehört nicht zu der EU und mit Unter kann auch hier Roaming recht teuer sein.

  6. Im Ausland nutze ich immer Free Navigation, Karten sind offline verfügbar, es wird immer aktualisiert und es sind teilweise auch Restaurants Hotels etc. darauf enthalten.

  7. Hey! Vielen Dank für diesen Beitrag! Wir werden in 2 Wochen nach Amerika reisen und werden da einen Mietwagen haben, und uns ist plötzlich eingefallen, dass es nicht unbedingt ein Navigationssystem hat, oder es anders ist. Hast du vielleicht schon dort Erfahrungen gesammelt?
    LG Sophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*