Reisen mit Handgepäck - Reiseblog Bravebird
[Enthält Werbung für Zalando] Viele Minimalismus-Liebhaber bevorzugen heute nicht nur das Leben und Wohnen mit wenigen Dingen um sich herum, sondern genießen auch das Reisen mit leichtem Gepäck. In der Ferne braucht man eigentlich nicht viel und außerdem reist es sich mit einem kleinen Gepäckstück nicht nur deutlich unbeschwerter, sondern es bietet sogar noch etwas mehr Freiheit: Man braucht keine großen Entscheidungen zu treffen und hat unterwegs im wahrsten Sinne des Wortes weniger zu verlieren – eine Win-Win-Situation!

Zudem gibt es noch weitere enorme Vorteile: Man kann erst später einchecken und muss nach der Landung nicht unnötig am Gepäckpand auf seinen Koffer oder Rucksack warten. Und natürlich kann das Gepäckstück nicht mehr verloren gehen. Wie aber packt man seinen Rucksack oder Koffer, wenn man länger unterwegs sein möchte, jedoch nur etwa 1/3 des ursprünglich gewohnten Gewichts mitnehmen darf? Wie packe ich funktional und effizient mit wenig Platz? Und worauf gilt es zu achten, wenn man nur mit Handgepäck reist? Was darf mit und was nicht? Hier sind die Antworten:

Nur Handgepäck – Die Basics

Der wichtigste Aspekt ist das Gewicht! Die meisten Airlines akzeptieren ein Handgepäckstück in Form von Rucksack, Koffer, Tasche mit einem Maximalgewicht von 8 kg und zusätzlich einen weiteren Gegenstand wie eine Handtasche, Tüte oder ähnliches mit maximal 2 kg – also 10 kg Gesamtgewicht. Manche Fluggesellschaften erlauben insgesamt nur 5 kg oder 8 kg, andere wiederum haben gar keine Gewichts-Begrenzung. Wichtig: Einige Airlines rechnen Kamera und Laptop nicht mit ein – am besten vorher telefonisch erfragen.

Weiterhin zu beachten sind die Abmessungen des Handgepäckstücks! Auf der sicheren Seite ist man bei den meisten Fluggesellschaften mit den Maßen 55 x 35 x 23 cm (einschließlich der Rollen und Griffe) und einem weiteren Gepäckstück, meist in der Größe einer klassischen Hand- oder Laptop-Tasche. In jedem Fall muss das Handgepäckstück in das Gepäckfach über dem Sitz passen. Die Größen- und Gewichtsangaben zu einigen Airlines gibt es bei Zalando auf dieser Seite.

Handgepäck - Was darf ich mitnehmen - Reiseblog BravebirdDie Angaben jeder einzelnen Airline unterliegen Schwankungen, weshalb man sich vor der Reise auf der Internetseite der Fluggesellschaft nochmals genau nach den Gepäck-Bedingungen erkundigen sollte. Wenn man noch weitere Flüge gebucht hat, z. B. Inlandsflüge im Reiseland, sollte man auch dort genau nach den Bestimmungen suchen und sich auf die Maximal-Maße und -Kilos einstellen. Maße und Gewichtsangaben können bei Economy, Business und First Class unterschiedlich sein.

Das darf in der Regel nicht mit: Seitdem die Richtlinien für das Handgepäck verschärft wurden, muss man bei seinem Flug auf einiges verzichten. Hierzu zählen unter anderem Taschenmesser, Korkenzieher usw. Nagelscheren mit einer Klingenlänge unter 6 cm sowie Pinzetten mit abgerundeten Ecken werden manchmal akzeptiert, jedoch ohne Gewähr. Flüssigkeiten dürfen nur in Behältnissen von max. 100 ml sein und diese müssen allesamt in einem 1 Liter-Beutel verpackt sein. Sturm- oder Benzin-Feuerzeuge dürfen nicht mit, ein ein einzelnes, normales Einweg-Feuerzeug ist meist erlaubt (USA nicht) und es muss aber am Körper getragen werden. Gleiches gilt für Streichhölzer.

Clever packen mit Packliste

Der Inhalt des Handgepäcks hängt von verschiedenen Faktoren ab wie Reiseziel und -zeit, Anlass (Leisure oder Business) und der Dauer der Reise. Für einen Wochenendtrip oder einen Strandurlaub gestaltet sich das Packen wesentlich einfacher als für eine Reise mit unterschiedlichen, klimatischen Bedingungen oder längere Aufenthalte mit sich abwechselnden Anlässen.

Packliste für Handgepäck zum Download - PDF - Reiseblog BravebirdUm dir die Auswahl etwas zu erleichtern, habe ich eine umfangreiche Packliste für das Reisen mit Handgepäck erstellt, mit deren Hilfe du ganz individuell dein Gepäck für dich zusammenstellen kannst.

Tipps für minimalistisches Packen

  • Wear as much as possible! Geschicktes Anziehen ist für die Reise angesagt. Je mehr du selbst trägst, umso mehr Platz hast du noch in deinem Gepäckstück zur Verfügung. Wenn man’s drauf anlegt, kann man also ruhig 2-3 T-Shirts unter- bzw. übereinander ziehen, einen Schal umwerfen und einen Pullover und eine Jacke tragen.
  • 2-in-1-Sachen verwenden: Viele Kleidungsstücke und Schuhe kann man teilweise für mehrere Anlässe verwenden. Elegantere, schwarze Flip Flops sind z. B. sowohl zum Ausgehen als auch für den Strand geeignet oder ein geeigneter Schal kann multifunktional als Schulterabdeckung, Kopfbedeckung, Windschutz eingesetzt werden usw.
  • Kosmetik-Verpackungen reduzieren: Viele Shampoos, Zahnpasten, Deos & Co. haben besonders für die kürzere Reise verhältnismäßig große Abmessungen, die man durch das Abfüllen in kleinere Behältnisse einfach und deutlich verringern kann. Die Döschen und Fläschchen gibt es in Drogeriemärkten für ca. 0,50-0,80 Cent zu kaufen.
  • Handwaschmittel & Wäscheleine: Wenn man nur wenig Kleidung auf die Reise mitnehmen kann, wird das regelmäßige Waschen unterwegs unabdingbar sein. Mit einem Handwaschmittel und einer kleinen Wäscheleine lässt sich das sehr einfach im Hotelzimmer oder Bad umsetzen.

Welche Dokumente brauche ich?

  • Reisepass, Personalausweis: Für die Reise außerhalb der EU ist der Reisepass zwingend notwendig und in der Regel muss er bei der Einreise noch 6 Monate gültig sein. In manchen Ländern wird man zudem im Vorfeld ein Visum beantragen und dann bei der Einreise vorlegen müssen. Andere Länder brauchen eine Bescheinigung der Auslandskrankenversicherung oder eine Einladung des Landes (Russland, China). Verschiedene Länder bieten ein Visum on Arrival an. Es lohnt sich generell, zwei Passfotos für den Fall der Fälle dabei zu haben. Bei Reisen innerhalb der EU reicht der Personalausweis in der Regel aus.
  • Geld, EC- und Kreditkarte: Meiner Meinung nach bietet sich meist eine Mischung aus Bargeld, Fremdwährung und Kreditkarte an, denn damit ist man für alle Fälle gerüstet. Wenn die Kreditkarte streikt, kann man auf Bargeld zurückgreifen. Wenn das Bargeld ausgeht, kann man mit der EC- oder Kreditkarte wieder Geld besorgen. Achtung: Bei manchen Kreditkarten muss man das Reiseland vorher für Abhebungen und Transaktionen freischalten lassen.
  • Dokumente für das Handgepäck - Reiseblog BravebirdFührerschein und evtl. Internationaler Führerschein: Falls man im Reiseland einen Mietwagen nutzen möchte, muss man in manchen Ländern nicht nur den regulären Führerschein vorlegen, sondern zusätzlich noch einen Internationalen Führerschein. Die Ausstellung beim zuständigen Bürgeramt kann bei Vorlage eines EU-Führerscheines im Scheckkartenformat und einem Passfoto sogar sofort ausgestellt werden. Kosten ca. 16 Euro.
  • Versicherungskarte, Impfpass, Notfall-Ausweis: Sollten besondere Impfungen notwendig sein, lassen sich diese der Übersicht halber am besten in einem Impfpass festhalten. Das Mitführen des Impfpasses ist meist nicht zwingend notwendig, aber im Notfall zur Vorlage bei Ärzten zusammen mit der Versicherungskarte (falls gesetzlich versichert) empfehlenswert. Ein Notfall-Ausweis macht ebenfalls Sinn, da darin Blutgruppe etc. aufgeführt sind.
  • Ticket, Reservierungsbestätigungen: Heute hat man zwar die meisten Unterlagen bereits im Handy abgespeichert, aber manchmal lohnt der Ausdruck dennoch.
  • Reiseführer: Bücher nehmen leider viel Gewicht in Anspruch, weshalb man bei der Reise nur mit Handgepäck besser auf die Online-Version als Kindle zurückgreifen sollte.
  • Block, Stift: Sollte man immer dabei haben. Alternativ kann man natürlich das Handy mit Notizfunktion verwenden.

Handgepäck Kleidung - Was muss mit - Reiseblog Bravebird

Welche Kleidungsstücke nehme ich mit?

  • Tops, T-Shirts, Blusen, Hemden: Je nach Wetter im Reiseland lohnt das Packen und Tragen nach dem Zwiebelprinzip, d. h. das Top kann sowohl alleine als auch als Unterhemd dienen oder die Bluse unter dem Pullover getragen werden. Am besten legt man sich vorher einige Outfits zurecht, die man für verschiedene Anlässe miteinander kombinieren kann.
  • Pullover, Kapuzen-Sweatshirts: Dicke Pullover nehmen schnell viel Platz ein. Daher evtl. auf dünnere Pullis oder Sweat-Jacken zurückgreifen, die man mit wärmenden Tops und Shirts darunter kombinieren kann.
  • Unterwäsche, Strümpfe, Strumpfhosen: Besonders Slips und dünnere Socken lassen sich immer schnell und einfach waschen (und trocknen), weshalb man hier nur wenige Teile benötigt.
  • Badesachen (Bikini bzw. Badehose): Das Bikini-Oberteil kann man manchmal auch als BH unter’m T-Shirt verwenden.
  • Hosen, Shorts, Gürtel: Ist nicht so mein Ding, aber die langen Hosen, die man mit dem Zipper zur Shorts umfunktionieren kann, machen bei der Wahl von nur wenig Kleidung Sinn.
  • Röcke, Kleider: Auch hierbei sollte man evtl. eher den Rock nehmen als das Kleid, da man den Rock mit verschiedenen Oberteilen nutzen kann und somit mehr Outfits unterwegs zur Verfügung hat.
  • Jacke, Windbreaker: Ein qualitativ hochwertiger, leichter Windbreaker, der vielleicht sogar noch als Regenjacke genutzt werden kann, spart viel Platz und dient bei kälteren Temperaturen im Zwiebelprinzip als sehr guter Begleiter.
  • Schal: Für mich eines der wichtigsten Utensilien auf Reisen und muss immer mit. Nicht nur im Flugzeug bei zu kalter Klimaanlage, sondern auch in sehr warmen Ländern als Bettlaken, als Sonnenschutz oder ganz normaler Schal – ein Muss! Praktisch sind hier dünne und größere Jersey-Schals.
  • Flip Flops, Schuhe, Sneaker, Sandalen: Bei nur 10 kg muss man sich nicht nur wegen des Gewichts, sondern auch wegen des Platzes entscheiden müssen. Die Flip Flops sind fast immer dabei für’s Bad, zum Schwimmen oder am Strand. Ich nehme immer schwarze Flip Flops, die ich auch ruhig mal abends zum Rock oder Kleid anziehen kann. Dann noch ein Paar Sandalen (flach) und ein Paar Sneaker, die ich bereits auf der Reise trage und dadurch nicht in den Koffer oder Rucksack müssen.
  • Sportsachen: Am besten wäre es, wenn die Sneaker auch als Sportschuhe herhalten können. Auch gibt es Gott sei Dank viele coole Running Tops, Shorts und Leggins, die man im Reise-Alltag tragen kann und gut aussehen.
  • Sleep Wear: Nicht zwingend notwendig, aber im Rahmen der Top- und Hosen-Wahl sollte man nicht vergessen, dass man wahrscheinlich auch etwas Kleines für die Nacht brauchen wird.
  • Hut, Mütze, Cap: Während Mütze und Cap nicht viel Platz wegnehmen, müsste man den Hut besser bereits während der Reise tragen.
  • Schmuck: Ketten, Ohrringe, Armreife etc. gehören mit ins Gepäck oder direkt getragen.

Technik im Handgepäck - Laptop, Handy und Co. - Reiseblog Bravebird

Kamera, Laptop & Co. für die Reise

  • Handy: Viele fotografieren heute nur noch mit ihrem Smartphone und das ist bei der Reise mit Handgepäck natürlich ideal. Eine schwere Spiegelreflexkamera, unter Umständen sogar noch mit mehreren Objektiven und Zubehör, ist da eher von Nachteil. USB-Ladekabel nicht vergessen.
  • Fotokamera und Zubehör: Am besten so leicht wie möglich! Bei der Reise nur mit Handgepäck nehme ich eine DSLR mit nur zwei Festbrennweiten mit: 28 mm und 50 mm. Diese sind sehr leicht und reichen für Städtetrips völlig aus. Speicherkarten, evtl. Ersatzakku und Ladekabel nehmen nicht viel Platz und Gewicht ein.
  • Stativ, Reinigungstuch und Pinsel: Es gibt kleine, flexible Stative für das Smartphone und die kleine Kompaktkamera, ein größeres würde vom Gewicht her zu schwer sein. Reinigungstuch und -pinsel sind allerdings leicht und lohnen sich allemal.
  • Laptop, iPad: Das iPad ist zwar kleiner und hat weniger Gewicht, allerdings ist das Schreiben damit recht umständlich. Ist Geschmackssache, aber das Laptop inkl. Ladekabel und ggf. Schutzhülle ist doch meist das Mittel der Wahl.
  • Kindle: Wiegt nicht viel und ist bei dieser minimalistischen Reiseart definitiv dem dicken Roman oder Reiseführer vorzuziehen. Da die Kindle-App auch auf dem Smartphone funktioniert, spare ich mir sogar den Kindle und lese auf meinem Handy. Ist insofern praktisch, weil ich die Infos dann gleich unterwegs zur Hand habe.
  • Weltstecker: Braucht man in vielen Ländern und hier würde ich immer einen empfehlen, der möglichst viele Länder abdeckt. Achtung: Der Stecker vom MacBook passt nicht auf alle Weltstecker – besser vorher ausprobieren.
  • Unterwasserkamera: Seine Erlebnisse beim Schnorcheln oder Tauchen aufzunehmen wird dank kleiner Mini-Kameras immer beliebter. Kameras wie die GoPro nehmen nicht viel Platz weg und kann man sicher verstauen, z. B. in der geöffneten Plastik-Wasserflasche in einem Strumpf.
  • USB-Power-Bank: Leider haben noch nicht alle Flugzeuge einen USB-Stecker zum Aufladen des Handys. Wer mit dem Smartphone während des Fluges arbeitet oder liest, kann eine USB-Power-Bank verwenden. Ich nehme die von GoPro, mit der ich gleichzeitig die Akkus der Kamera aufladen kann.
  • Externe Festplatte: Für diejenigen, die viele Fotos und Videos unterwegs machen und diese zwischendurch auch absichern möchten, lohnt die Mitnahme einer externen Festplatte (mit Passwortschutz). Ich nehme z. B. immer eine mit, auf der all meine Reisefotos gespeichert sind.

Handgepäck Kosmetik - Reiseblog Bravebird

Welche Hygiene-Artikel müssen mit?

Alle Flüssigkeiten müssen in den Klarsicht-Beutel, der max. 1 Liter umfassen darf. Alle Behältnisse darin dürfen nicht mehr als 100 ml fassen – auch, wenn z. B. in der 200 ml-Flasche nur noch wenig drin ist. Den Beutel bekommt man in jedem Drogeriemarkt oder Outdoor-Laden. Generell möchte ich dir empfehlen, ausschließlich Naturkosmetik-Produkte zu verwenden, da die meisten herkömmlichen Pflege-, Reinigungs- und Styling-Produkte gesundheits- und umweltschädlich sind. Eine gute Hilfe ist hier die App »Codecheck«, mit der du Produkte im Laden direkt testen kannst.

  • Make-Up: Fluid, Puder, Lidschatten, Lipgloss, Kajal, Abdeckstift, Wimperntusche usw. – Ich würde nur die flüssigen Dinge in den 1 Liter-Beutel verstauen und den Rest in einen weiteren Beutel legen.
  • Shampoo, Duschgel, Haarstyling, Augen-/Make-Up-Entferner, Sonnenmilch, After Sun: Je nach Reisedauer braucht man vielleicht nur wenig davon. Hier lohnt sich das Umfüllen auf kleinere Behältnisse, die es in verschiedenen Größen in Drogeriemärkten oder Outdoor-Geschäften gibt.
  • Wattepads, Ohrenstäbchen: Die runden Wattepads kann man fast immer in zwei Teile ziehen und braucht dadurch wesentlich weniger. Der Umwelt zuliebe würde ich diese Einweg-Artikel nur aus dem Bioladen verwenden.
  • Tagespflege, Maske, Peeling: Neben dem Abfüllen in kleinere Behältnisse kann man z. B. eine Gesichts- oder Haarmaske im Reiseland auch aus natürlichen Mitteln selbst herstellen. Rezepte mit Quark, Zitrone, Früchten, Bier usw. kann man sich im Internet raussuchen.
  • Zahnbürste und -creme, Zahnseide: Es gibt zwar kleinere Reisezahnbürsten, allerdings sind diese auf Dauer nicht so schön zu handhaben. Am besten eignen sich Handzahnbürsten, deren  Kopf man auswechseln kann.
  • Parfum, Deo: Es gibt viele Düfte in der kleineren 30 ml-Verpackung, ansonsten kann man seinen Duft auch auf einen kleinen Zerstäuber umfüllen, den man dann unterwegs in der Handtasche tragen kann. Deos gibt es ebenfalls in sehr kleinen Größen.
  • Nagellack, -entferner, Plastikfeile: Den Entferner müsste man im Zweifel auch in ein kleineres Behältnis umfüllen. Bei der Feile nimmt man am besten keine Metallfeile, die als spitzer Gegenstand gewertet werden und einem abgenommen werden könnte.
  • Bürste, Kamm, Haargummis, Klammern: Alles, was handlich, klein und leicht ist, darf mit.
  • Glätteisen, Lockenstab, Hitzeschutz: Manche können nicht darauf verzichten und leider sind manche Glätteisen gar nicht mal so leicht und handlich, daher gilt es abzuwägen…
  • Rasierer und Ersatzklingen: Den Rasierer darf man im Handgepäck mitnehmen und auch die Klingen, sofern sie sozusagen „hinter Gittern“ sind.
  • Damen-Hygiene: Viele reguläre Tampon-Marken bestehen aus Watte, die teilweise mit Pestiziden beinhaltet wurde und somit unter Umständen krebserregende Substanzen enthalten. Daher besser auf Bio-Tampons umsteigen, die auch keine Plastikhülle haben. Noch besser: Eine Menstruationstasse – spart Geld und schont die Umwelt!
  • Verhütungsmittel: Kondome oder was auch immer man hier braucht.

Nützliches und Diverses für das Handgepäck - Reiseblog Bravebird

Nützliches – Was muss noch mit auf die Reise?

  • Snacks, Kekse, Trinkflasche (leer): Nicht alle Fluglinien haben immer den besten Service und für die Verpflegung zwischendurch – die an Flughäfen auch meist sehr teuer ist – kann man sich vorher schon eindecken. Die Trinkflasche muss bei der Sicherheitskontrolle leer sein und am besten Flasche und Deckel getrennt voneinander. In den Flaschenteil kann man z. B. eine Socke stecken o.ä.
  • Schlafmaske, Nackenkissen, Ohrstöpsel: Die einen brauchen dieses Zubehör, die anderen nicht. Alles nimmt wenig Platz weg und muss mit, wenn man nicht darauf verzichten kann. Bei manchen Fluggesellschaften erhält man Schlafmaske, Socken und Ohrstöpsel gratis während des Fluges.
  • Kleiner Faltrucksack, Geldgürtel: Für Touren unterwegs im Reiseland lohnt sich beides, das ebenfalls nicht viel Gewicht und Platz in Anspruch. Der kleine Faltrucksack fasst meist ca. 10-15 Liter und ist federleicht. Den Geldgürtel kann man bereits während des Fluges tragen.
  • Regenschirm, Knirps: Kommt auf die Reise an. Wer schon einen wasserdichten Windbreaker dabei hat, kann ggf. auf den Schirm verzichten und bei Sonnenzielen muss er auch nicht mit.
  • Sonnenbrille, Reinigungstuch: Muss meistens mit und das Reinigungstuch kann man zudem für die Kamera oder sonstige Flächen (Laptop, Handy) verwenden.
  • Medikamente: Hier kommt es auf die Reise bzw. das Reiseziel an. Für Städtereisen braucht man vielleicht nur die Durchfall-Prophylaxe und natürlich Medikamente, die man zu Hause regelmäßig einnehmen muss. Ansonsten bekommt man eigentlich alles in kürzester Zeit in Apotheken oder sucht im Reiseland einen Arzt auf.
  • Reise-Bügeleisen: Es ist leider nicht so leicht (ca. 400 g), aber bei Business-Trips möglicherweise nicht ganz unwichtig – sofern das Hotel im Reiseland nicht über eins verfügt. In vielen Ländern kann man alternativ günstige Wäsche-Services in Anspruch nehmen.
  • Handwaschmittel, Wäscheleine: Je weniger und öfter man unterwegs waschen kann, umso weniger Kleidung muss man im Prinzip mitnehmen. Damit man nicht alle Sachen auf dem Balkon oder im Schrank aufhängen muss, kann man eine kleine Mini-Wäscheleine mitnehmen.
  • Moskito-Schutz: In manchen Ländern macht das Spray schon Sinn, allerdings gibt es das meist auch im Reiseland zu kaufen, ebenso wie Citronella-Kerzen usw. Zum Schutz vor Moskitos sollte man in entsprechenden Ländern auch langärmlige Kleidung für den Abend im Gepäck haben.

Packhilfen verwenden oder Kleidung rollen?

Selbst bei nur wenigen Dingen macht eine gewisse Ordnung im Gepäck Sinn, zumal man unter Umständen auf jeden einzelnen Centimeter angewiesen ist. Behilflich sind hier entweder die Fächer des Gepäckstückes (sofern vorhanden), Kabelbinder oder praktische Packhilfen, mit deren Hilfe man schnellen Zugriff auf die unterschiedlichsten Teile hat.

Packhilfen für das Handgepäck - Reiseblog BravebirdIn jedem Fall halte ich es für wichtig, Schuhe separat zu verpacken, da die Sohle bei Straßennutzung nicht mit den Kleidungsstücken in Kontakt kommen sollte. Da ich im Rollen meiner Sachen (das geht natürlich auch mit Packhilfen) nicht der Profi bin, gibt es hier ein Video-Tutorial von Zalando, wie man Kleidung effizient packt.

Handgepäck: Koffer, Tasche oder Rucksack?

Die Antwort hängt wahrscheinlich in erster Linie von den persönlichen Vorlieben ab. Für den Citytrip wird man vielleicht eher den leichten Koffer mit Rollen nehmen, für eine Reise mit diversen wechselnden Verkehrsmitteln und unebenen Situationen vor Ort lieber den Rucksack. Taschen sind eine weitere Möglichkeit, allerdings werden sie häufig nur einseitig getragen und belasten dadurch den Rücken. Zudem hat man mit der Tasche und einem zweiten Gepäckstück dann beide Hände belegt, was unterwegs eher hinderlich ist.

Achten sollte man gerade bei der Reise mit Handgepäck auf das Eigengewicht des Gepäckstückes. Auf dem Bild sind zum Beispiel drei geeignete Gepäckstücke. Ein weiterer Vorteil des Koffers wäre natürlich noch, dass er mit einem Schloss versehen ist, während ein Rucksack an manchen Bereichen weniger gegen einen eventuellen Diebstahl geschützt ist. Deshalb sollte man bei einem Rucksack immer darauf achten, dass Wertsachen, Geldbörse und Handy an einem sicheren Ort untergebracht sind.

Handgepäck Koffer, Tasche oder Rucksack - Reiseblog BravebirdSo, jetzt hast du die Qual der Wahl. Solltest du noch auf der Suche nach einem Handgepäckstück sein, kannst du einfach auch mal in der Reisegepäck-Kategorie bei Zalando stöbern. Dort findest du unter anderem auch Tipps und Video-Tutorials zum Reisen mit Handgepäck. Die Packliste kannst du dir hier runterladen.

 

Total
88
Shares

21 Kommentare

  1. Sehr informativer Beitrag! Ich habe auch bald eine längere Reise nach Kanada geplant und werde mir mit der Information und den Tips aus diesem Beitrag auf jeden Fall eine Checkliste machen!
    Als erstes jedoch werde ich mich um einen neuen Koffer kümmern müssen. Mein jetziger ist mittlerweile schon total mitgenommen und teilweise beschädigt…
    Ich denke ich werde mich auf jeden Fall für einen Hartschalenkoffer entscheiden. Ich habe schon einige Koffer entdeckt die mir zusagen! Ich kann mich leider nur nicht entscheiden welchen ich genau wähle :D
    Viele Grüße

    1. Hallo Felipe,
      Kanada ist toll, wünsche dir viel Spaß dabei. Die Checkliste kannst du dir hier auch runterladen, falls du es übersehen haben solltest. Vielen Dank für deinen Kommentar und viele Grüße, Ute

  2. Super, das nenne ich mal einen ausführlichen Artikel zum Thema. Vieles davon mache ich schon selbst, andere Tipps (die einzelnen Taschen zum Sortieren des Gepäcks z.B.) werde ich mir von dir abgucken :-)

    Bei Kosmetik von mir auch noch ein Tipp: Wer seine Haare gut pflegen will (ist gar nicht so übertrieben, bei einem Strandurlaub z.B.) kann Mineralerde (z.B. die grüne von margilé) nehmen. Das ist trockene Erde – also keine Probleme bei der Flugsicherheit – und kann man dann überall einfach mit Wasser anmischen und dann sowohl für Haare als auch fürs Gesicht als Maske nehmen. Pflegt auch super, geht schnell, nimmt wenig Platz weg – ist bei mir immer mit im Handgepäck!

    1. Hallo liebe Maja,
      jaaa, die Packtaschen sind ganz toll! Vielen Dank für den Tipp mit der Haarpflege, ich bin ein totaler Fan von Naturprodukten und da gibt es mittlerweile so viele tolle Tipps in Büchern und im Internet. Vielen Dank für deine Tipps und liebe Grüße! Ute

  3. Oh da sind wunderbare Tipps dabei. Fliege das erste mal nur mit einem Rucksack nach Vietnam und bin schon ganz gespannt wie ich den packen muss :-) Werde mir ein paar Ratschläge von dir abgucken.
    Liebe Grüße
    Isy

    1. Hi Isy,
      super, dass du das ausprobieren möchtest! Gerade in so warmen Ländern braucht man ja wirklich nicht viel mitzunehmen. Wünsche dir eine tolle Reise und viel Spaß!
      Liebe Grüße zurück
      Ute

  4. Hey,

    danke für den Artikel, ich verreise bald Griechenland ;) Da kommt das gerade richtig.
    Wo bekommt man den diese Taschen her die im Artikel sind, also die für Kamera, Schuhe usw? Da man kann ja übersichtlich ein Gepäck verstrauen.

    lg
    Susi

    1. Hallo liebe Susi,
      die Packtaschen sind wirklich unglaublich praktisch! Ich habe ein Set und auch die Kameratasche in meinem Shop (www.bravebird.shop), ansonsten müsstest du mal ein wenig auf Amazon schauen.
      Liebe Grüße
      Ute

  5. Die DSLR ist definitiv tot fürs minimalistische Reisen. Stattdessen Empfehle ich als Fotograf eine Fuji X-PRO oder XT-2. Bei der Objektiv-wahl empfehle ich ein 18mm und 50mm. Wenn nur ein Objektiv: 18-55mm. Die Farbwiedergabe einer Fuji ist und bleibt unschlagbar, sowie auch das Preis/Leistungs-/Packmass- Verhältnis. :-)

    Und wer’s noch einen zacken stylischer haben möchten ist mit einer sehr X100F gut beraten, solange man/Frau mit den 23mm + (19mm) Brennweite zurechtkommt.

    Grüsse Jkb

    1. Hey,
      Danke für die Kamera-Tipps! Ich habe bisher noch nicht umgestellt und bin auch nicht sicher, ob das jemals passieren wird, aber ich müsste es auf einen Versuch ankommen lassen.
      Liebe Grüße und bis bald, Ute

      1. Hey Ute, ich hing ja auch immer an meiner DSLR. Aber vor kurzem habe ich meine 70D gegen eine Sony A7ii getauscht (wollte eh gegen was Neues tauschen) und bin ziemlich happy damit. (Okay, ist auch ’ne andere Liga, aber trotzdem.) Mit entsprechenden Objektiven und Zubehör wird’s zwar trotzdem noch relativ schwer – aber kein Vergleich zu anderen Vollformatkameras mit Spiegel.
        Liebe Grüße,
        Tatiana

  6. Hallo Ute
    Danke für Deine guten Hinweise zum Handgepäck. Da ich in letzter Zeit auch vermehrt auf „Handgepäck“-Reisen einstelle, möchte ich Dir noch zwei Tipps aus meiner Trickkiste mitgeben.

    Ein Paar Ärmlinge ersetzen bei mir Langarmshirt. Aus 3 T-Shirts werden so auch 3 Langarmshirts für kühlere Zeiten. Schöne stylische Ärmlinge gibt es zB. von Pedaled. Mir gefallen da die farbigen Ellbogenaufnäher. Natürlich kann man sich sowas auch selber basteln.

    Die Barfussschuhe von Sole Runner bringen nur wenig Gewicht auf die Wage. Keine Angst ich spreche nicht von den Zehenschuhen. Mein Model Chenoa ist ein Mokassin der ganz ordentlich aussieht und in meiner Männergrösse 43 nur etwas über 300g wiegt.

    1. Hi Laaba,
      super interessant, vielen Dank für deine Tipps aus Männersicht – hier in mancher Hinsicht wahrscheinlich etwas zu kurz gekommen! Armlinge würde ich als Frau wahrscheinlich eher nicht zu Top, Kleid, Bluse & Co. tragen, aber ist definitiv eine gute Möglichkeit, sofern der Rest der Garderobe dazu passt. Beinlinge gibt es sogar auch, habe ich gerade gesehen :) Leichte Schuhe sind auf jeden Fall auch hilfreich, Danke nochmal!
      Viele Grüße, Ute

  7. Wow ich bin wirklich baff Ute!
    Das ist einer der besten Blogartikel die ich seit längerer Zeit gelesen habe. Nicht nur die Tipps sind äußerst hilfreich, sondern die Grafiken sind wirklich toll gemacht. Machst du die selber oder lässt du die erstellen?
    Vor meiner nächsten kleinen Reise, werde ich den Artikel definitiv nochmal rauskramen.

    Liebe Grüße
    Jari

    1. Hi Jari,
      tausend Dank für das schöne Kompliment!! <3 Die Grafiken erstelle ist meist selbst mit Photoshop oder kaufe mir auch schonmal Templates bzw. Bausteine auf kreativen Plattformen wie creativemarket.com.
      Bis bald und gute Reise :)
      Ute

  8. Hi Ute!
    Ich bin erst durch Australien nur mit Handgepäck „gepackpackt“ und hätte nicht gedacht, dass es so easy ist. Sobald man sich damit abfindet, dass man nicht tausend verschiedene Outfitmöglichkeiten hat, geht das klar.

    Der Vorteil ist auch, dass man sich keine „Sorgen“ mehr um das Outfit macht. Man trägt eben das, was das ist.
    Finde deinen Blog großartig und habe mich nun auch endlich mal an einen rangetraut. Aber bisher haben wir nur einen Artikel. Freue mich, von dir weiterhin mehr zu lesen.

    liebe Grüße!
    Lavinia

    1. Hallo liebe Lavinia,
      stimmt – auf Reisen nimmt man das, was man hat und ist zufrieden damit. Und hey, jetzt sind es schon mehr Artikel, drücke dir weiterhin die Däumchen für deinen Blog :)
      Liebe Grüße, Ute

  9. Hallo Ute,

    ich kann den „Cabin-Max“-Rucksack empfehlen. Da geht ordentlich was rein und den kannst du auch als Handgepäck mitnehmen. Ich nehme den persönlich auch um Einkaufen zu gehen. Dein Blog ist echt informativ, gefällt mir. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*