Blogger – unfreiwillig auch oft als Influencer bezeichnet – stehen immer häufiger in der Kritik, wenn es um das Thema Schleichwerbung geht. Wenn man seinen mit viel Liebe und Zeit erstellten Blog mit hochwertigen Artikeln versieht, stellt man diese einem breiten Internet-Publikum zur Verfügung, erhält dafür jedoch im Gegenzug keinen einzigen Cent. Von daher sollte es nachvollziehbar und verständlich sein, dass ein (hauptberuflicher) Blogger seine Einkünfte auch über seinen Blog bezieht und dies funktioniert zum Teil über Werbung, Anzeigen sowie Links zu Werbepartnern.

Obwohl jeder Mensch die freie Wahl hat, einer Kaufempfehlung im Fernsehen, Internet, Radio oder anderen Medien nachzugehen oder eben nicht, sieht das die deutsche Rechtsprechung doch etwas anders und verlangt in vielen Bereichen eine eindeutige Kennzeichnungspflicht. Da mir die Transparenz meiner Handlungen und damit die Authentizität meines Blogs sehr wichtig ist, möchte ich hier die Gelegenheit nutzen, neue und wiederkehrende Leser über meine persönliche Überzeugung und Berichterstattung in verschiedenen Bereichen besser aufzuklären:

 

Blogger Transparenz - Reiseblog BravebirdVon Tourismusämtern und Hotels werde ich des Öfteren eingeladen, um ein Land, eine Region oder eine Unterkunft kennenzulernen und darüber zu berichten. Diese Reisen finden in den meisten Fällen auf der Basis statt, dass meine Reisekosten übernommen werden und ich sozusagen kostenlos reise. Hier behalte ich mir ausdrücklich vor, meine persönliche Meinung wiedergeben zu dürfen. In der Regel nehme ich allerdings nur wenige und qualitativ hochwertige Projekte wahr, bei denen eine positive Erfahrung sehr wahrscheinlich ist. Pressereisen werden grundsätzlich unter dem Artikel als solche ausgewiesen.

 

Transparenz Blogger Samples - Reiseblog BravebirdAls bekannter Blogger komme ich häufiger in den Genuss, neue und für mich kostenlose Produkte im Briefkasten zu haben und diese nutzen zu können. Wenn ich eines dieser Produkte in meinen Blog integriere oder auf einem oder mehreren meiner sozialen Kanälen poste, wird es als Werbung oder Product Placement deklariert. Wenn mir ein Produkt besonders gefällt, es auch selbst nutze oder für sinnvoll erachte, wird vermerkt, dass ich es kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe. Wenn ich ein selbst gekauftes und genutztes Produkt verwende und erwähne (ohne dafür explizit zu werben), wird dieses nicht gesondert gekennzeichnet.

 

Transparenz Affiliate-Links - Reiseblog BravebirdIn manchen Blog-Artikeln und in einigen Posts auf meinen sozialen Kanälen wie Facebook, Youtube, Instagram etc. sind sogenannte Affiliate-Links enthalten. Diese Links zu Büchern, Reise-Artikeln oder anderen Produkten verweisen zu Werbepartnern wie Amazon und anderen Plattformen. Wenn jemand über einen solchen Link ein Produkt erwirbt, erhalte ich eine kleine Provision. Für den Käufer ändert sich hierdurch nichts. Dieser Betrag hilft mir unter anderem dabei, meinen Blog am Leben zu erhalten. Affiliate-Links zu Werbepartnern werden in meinen Artikeln mit einem * markiert.

 

Transparenz Advertorials - Reiseblog BravebirdMit meinem sehr persönlichen Blog möchte ich die Anzahl von Gastbeiträgen kommerzieller Art möglichst gering halten und nur solche integrieren, die meine Leser inhaltlich weiterbringen. Wenn ich für einen Gastbeitrag in meinem Blog von einem Unternehmen bezahlt werde, z. B. weil es darin unter anderem erwähnt wird oder Produkte darin beworben werden, erhält der Artikel als Einleitung den ausdrücklichen Hinweis, dass der Artikel Werbung für das bestimmte Unternehmen enthält.

 

Transparenz Garantie - Reiseblog BravebirdIch selbst lese ungern Seiten und Blogs, deren Artikel mit unzähligen oder blinkenden Bannern versehen sind und möchte meinen Lesern daher gerne ein möglichst werbefreies und informatives Lesevergnügen anbieten – auch, wenn dies für mich finanzielle Nachteile hat. Daher freue ich mich sehr, wenn meine Links zu Werbepartnern genutzt werden, deren Produkte ich allesamt mit bestem Wissen und Gewissen ausgesucht habe und zu 100% von jedem einzelnen überzeugt bin – sofern ich keine Einschränkungen vermerkt habe.

 

Vielen Dank für das Vertrauen!