Du liest gerade
Münsterland: Natururlaub mit Ausflügen in die Niederlande

Münsterland: Natururlaub mit Ausflügen in die Niederlande

Natururlaub Münsterland - Niederlande - Reisemagazin Bravebird

Wer sich ein paar entspannte Tage in NRW gönnen möchte – ohne großen Trubel, mit hübschen kleinen Cafés und schönen Spaziergängen oder Radtouren in der Natur, der ist hier genau richtig! Ich habe mich für ein Hotel in der Nähe der niederländischen Grenze entschieden und mich dann dort treiben lassen.

Fast alle Aktivitäten sind nicht weiter als etwa 15 Autominuten vom Hotel entfernt, was mir mittlerweile wichtig ist, um im Urlaub nicht allzu viel Zeit im Auto zu verbringen. Auch noch erwähnen möchte ich, dass es sich um eine eigens initiierte und bezahlte Reise handelt, also alle hier vorgestellten Orte und Unternehmungen habe ich selbst ausgewählt.

1. Kleine Citytrips in die Niederlande

Das Hotel, in dem ich übernachtet habe (s. Pkt. 4), liegt in der Gemeinde Südlohn im Kreis Borken im westlichen Münsterland, nur 1,7 km von der niederländischen Grenze entfernt. Südlohn ist ein ruhiger Ort und nach meiner jetzigen Erfahrung ein guter Ausgangspunkt für Touren in der Umgebung. Zwei nette Städtchen habe ich mir angeschaut, die einen Besuch lohnen:

Wintersweijk – Gemütlicher Stadtbummel

Wintersweijk Citytrip - Reisemagazin Bravebird
Wer das Flair im Zentrum erleben möchte, sitzt hier gut: Restaurant “De Nachtwacht”
Wintersweijk Citytrip - Reisemagazin Bravebird
Kleine Gassen in Wintersweijk

An diesem Vormittag eines Wochentags waren angenehm wenig Menschen unterwegs. Ich entschied mich für das hübsch eingerichtete Café “Bijzonder Gewoon“. Das heißt so viel wie “Besonderes Gewöhnliches” und wenn man Platz nimmt, weiß man auch gleich warum. Hier wird man von Menschen mit (und ohne) Behinderung bedient und das war mir gleich sympathisch. Cappuccino und Kuchen waren klasse, also definitiv einen Besuch wert – drinnen oder auch draußen auf der Terrasse.

Wintersweijk Bijzonder Gewoon Café - Reisemagazin Bravebird
Terrasse des Cafés “Bijzonder Gewoon”

Nur wenige Meter entfernt befindet sich der Park “Notaristuin”. Von der Terrasse des Restaurants “Van Streek” kann man auf diesen Stadtgarten schauen. Zum Restaurant gehört ein Shop mit Kleidung und Deko.

Van Streek Shopping und Café Wintersweijk - Reisemagazin Bravebird
Terrasse des Restaurants “Van Streek”
Van Streek Shopping und Café Wintersweijk - Reisemagazin Bravebird
Shop des “Van Streek”

Weiterhin sehenswert ist sicher auch die Villa Mondriaan. Die Villa des niederländischen Malers wurde zu einem Museum umfunktioniert. Auf der Webseite 100% Wintersweijk kann man sich noch viele weitere Unternehmungen des Orts anschauen.

Groenlo – Rundgang durch die Festungsstadt

Das Zentrum ist beinahe sternförmig von einem Kanal mit tiefgrünem Wasser umgeben und daher sehr einladend. Öffentliche Parkplätze sind leicht zu finden. Bei dem Besuch dieser kleinen, niederländischen Städte frage ich mich regelmäßig, warum wir in Deutschland so nah dran sind und es dennoch nicht schaffen, unsere Kleinstädte auch nur annähernd so lebens- und sehenswert zu gestalten.

Groenlo Citytrip - Reisemagazin Bravebird
Am Marktplatz gibt es diverse Restaurants
Groenlo Citytrip - Reisemagazin Bravebird
Die Beltrumsestraat mit kleinen Geschäften
Park in Groenlo - Reisemagazin Bravebird
Der Groenlo-Kanal
Brauerei und Restaurant in Groenlo - Reisemagazin Bravebird
Restaurant und Brauerei “Brouwersnös Proeflokaal”

Über die Nieuwestraat geht es über den Kanal in den sehr schönen und gepflegten Park “De Halve Maan”. Hier befindet sich mit Ausblick auf Park und Kanal das Restaurant “Brouwersnös Proeflokaal”, wo auch das beliebte Achterhoek-Bier gebraut wird. Ich habe es nicht getestet, aber Lage, Terrasse und die Bewertungen machen einen sehr guten Eindruck.

2. Ausflüge und Wanderungen

Wer nicht mit Hund unterwegs ist und ohnehin durch die Wälder streifen wird, sollte unbedingt sein Fahrrad mitbringen! Die Wege und Straßen in den Niederlanden eignen sich hervorragend für lange, entspannte Touren. Die Region ist flach und daher lässt es sich herrlich cruisen. Ich stelle hier nur Wanderungen vor:

Wooldser Venn – Auf Holzbohlen durch das Hochmoor

Ein wunderschönes Naturschutzgebiet südöstlich von Wintersweijk. Nach Passieren eines Holztors führt ein schmaler Holzbohlen-Pfad es etwa 15-20 Minuten durch das Moor. Einige Zeit später geht es über weichen Torfboden zurück zum Eingang. Wer gemütlich unterwegs ist, braucht für die Runde schätzungsweise 30-45 Minuten. Besonders morgens ist es hier sehr schön und vor allen Dingen angenehm einsam. Mehr Infos dazu hier.

Wooldse Veen Hochmoor - Reisemagazin Bravebird
Über Holzbohlen im Hochmoor “Wooldse Veen”
Wooldse Veen Hochmoor - Reisemagazin Bravebird
Laufen über Torf
Wooldse Veen Hochmoor - Reisemagazin Bravebird
Der Eingang des Schutzgebiets “Wooldse Veen”

Die Umgebung vom Wooldser Venn

Wer Wander-Apps wie Komoot oder Outdooractive nutzt, wird hier mit vielfältigen Touren auf seine Kosten kommen. Rund um das Wooldser Venn und das Burlo-Vardingholter Venn gibt es unzählige Möglichkeiten und Runden, die meist abwechslungsreich durch Wald, über Felder und/oder entlang von Wasser oder Seen führen.

Wooldse Veen Hochmoor - Reisemagazin Bravebird
Morgendliche Herbststimmung im Wooldser Venn
Wooldse Veen Hochmoor - Reisemagazin Bravebird
Maisfelder gibt es in der Region en masse

Naturschutzgebiet Lünsberg und Hombornquelle in Borken

Dieser Spaziergang ist wahnsinnig schön und meiner Meinung nach besonders bei schönem Wetter ein Muss! Geparkt wird am Forellenhof Wolter und dann lässt man sich einfach per GPS via dieser Tour durch die Landschaft führen. Die Highland-Rinder, die sich offenbar in dem eingezäunten Gebiet befinden sollen, habe ich leider nicht gesehen.

Naturschutzgebiet Lünsberg und Hombornquelle - Reisemagazin Bravebird
Naturschutzgebiet Lünsberg und Hombornquelle - Reisemagazin Bravebird
Naturschutzgebiet Lünsberg und Hombornquelle - Reisemagazin Bravebird
Besonders zu empfehlen bei bzw. vor Sonnenuntergang

3. Cafés zum Relaxen

Schöne Garten-Cafés sind hierzulande leider eine Seltenheit und daher habe ich mich umso mehr gefreut, gleich zwei tolle Orte zu finden, wo es sich herrlich bei Kaffee und Kuchen (oder auch Pommes) zwischen Blumen und Bienen entspannen lässt.

Theetuin de Wacht in Wintersweijk

Ein traumhafter Ort und zudem unheimlich unkompliziert. Hier läuft alles über Selbstbedienung. Man kann sich seinen eigenen Cappuccino, Kaffee oder Saft machen, einen der leckeren Kuchen aus dem Kühlschrank nehmen und es sich in dem tollen Garten gemütlich machen. Alternativ gibt es bei Regen oder kühleren Temperaturen auch einen netten Gastraum innen. Geld wirft man in die Kasse.

Für Radfahrer: Der Bauernhof liegt am Radknotenpunkt 18, der Krosenbrink-Route und in der Nähe des Nationalen Lindenarboretums (einer Art Museum für Bäume).

Theetuin de Wacht Café - Reisemagazin Bravebird
Bauernhof und Garten-Café “Theetuin de Wacht”
Theetuin de Wacht Café - Reisemagazin Bravebird
Theetuin de Wacht Café - Reisemagazin Bravebird
Theetuin de Wacht Café - Reisemagazin Bravebird
Eigentlich der beste Platz im Garten!

Café Hüftgold in Südlohn

Hier bekommt man nicht nur Frühstück, Waffeln und Herzhaftes, sondern auch eine riesige Auswahl an Pralinen, Schokolade und selbstgemachten Kuchen. Die Außenterrasse ist herrlich und am späteren Nachmittag kann man dann auch mal einen Prosecco mit Praline oder einen Aperol Spritz probieren. Speisekarte gibt’s hier.

Café Hüftgold in Südlohn - Reisemagazin Bravebird

4. Übernachten im Burghotel Pass

Der Zufall hat mich hierher gebracht und die Wahl hätte meiner Meinung nach nicht besser sein können. Ich hatte ein schönes, frisch renoviertes Zimmer im Erdgeschoss (auf dem Foto ganz links), das aus einem Schlafzimmer mit Boxspring-Doppelbett, einem Wohnzimmer, einer Küchenzeile, einem Bad und einem Gäste-WC bestand. Hund ist kein Problem.

Kosten: ab 50 Euro pro Nacht bei Einzel-Belegung, bei 2 Personen ab 80 € pro Nacht. Frühstücks-Buffet 7,50 Euro pro Nacht pro Person. Parkplätze sind direkt vor dem Haus. Rewe ist fußläufig in wenigen Minuten erreichbar. Buchung empfehle ich direkt über’s Hotel. Wer über Booking.com buchen möchte, hier entlang. (Affiliate-Link)

Burghotel Pass Südlohn - Reisemagazin Bravebird
Die mittelalterliche Burg ist ein familiengeführtes 3-Sterne-Hotel
Burghotel Pass Südlohn - Reisemagazin Bravebird
Mein Wohnzimmer (Zimmer Nr. 58)

Ich habe vier Tage / drei Nächte in Südlohn verbracht und hätte auch noch länger bleiben können. Beim nächsten Mal wie gesagt unbedingt mit Fahrrad, da die Routen – die ich gesehen habe – wirklich Lust aufs Radfahren machen.

Ökologischer Hinweis: Die entstandenen CO2-Emissionen der gesamten Reise habe ich über Atmosfair kompensiert. Ich kompensiere mit 180 €/t CO2 (wie vom Umweltbundesamt empfohlen) und nicht – wie von z. B. Atmosfair angegeben – nur mit 25 €/t CO2. Mein Kompensations-Zertifikat für diese Reise ist hier.

Werberechtlicher Hinweis: Die Reise habe ich selbst gestaltet und bezahlt ohne jegliche Vergünstigungen, Annehmlichkeiten oder Absprachen.

Zeige Kommentare (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2013 - 2021. Alle Rechte vorbehalten.