Du liest gerade
Traumfabrik L. A.

Traumfabrik L. A.

Geschafft. Die Westküste der USA lag vor mir und somit auch das Ende der Route 66. Kaum zu glauben, dass ich es von der Ostküste in Fort Lauderdale bis hierher geschafft habe. Los Angeles war das erste Fernreiseziel in meiner Jugend. Seitdem war ich einige Mal in dieser Stadt und es wird hoffentlich nicht das letzte Mal sein. Der einzige Unterschied ist diesmal allerdings, dass ich ohne Begleitung hier war.

Aber was macht diese riesige 18 Millionen Einwohner Stadt so interessant? Viele bevorzugen zum Beispiel eher San Francisco, weil es sauberer und irgendwie schöner ist. Für mich ist Los Angeles wie ein riesengroßer Los-Topf: Es gibt in dieser Stadt gefühlt nichts, was es nicht gibt.

Leider standen mir durch meinen Transfer für die Weiterreise nur zwei Tage zur Verfügung. Wo also Prioritäten setzen? Ein Tag am Strand in Malibu, ein Nachmittag im Getty Center mit Blick auf die Stadt, einen Abend in einem der riesigen Kinos, Shopping in den angesagten Vierteln usw. Ich hatte einfach Lust auf alles. Am Ende wurden es die Klassiker:

Santa Monica

Santa Monica Los Angeles Reise

Wer L.A. besucht, muss am Santa Monica Pier gewesen sein! Nach einem entspannten Strandtag kann mit einer „German Currywurst“ in der Hand auf dem Riesenrad den Sonnenuntergang bewundern, sich im Pier Aquarium mehr als hundert verschiedene Meerestiere ansehen oder in der fußläufig entfernten Fußgängerzone 3rd Promenade Street shoppen, essen und ausgehen, bis der Arzt kommt.

Auf der Main Street Richtung Venice gibt es neben schönen Menschen auch super Locations zum Frühstücken und Dining. Auch befinden sich hier gute Yoga- und Fitness-Studios.

Venice

Venice Reiseblog

Die Main Street in Venice und auch der Venice Beach gehören auch auf die To-Do-Liste. Das Rose Cafe gibt es schon seit ewigen Zeiten, ist immer noch lässig und ein üppiges Frühstück wert. Auf der Strandpromenade und am Muscle Beach halten sich neben Bodybuildern viele Freaks und Künstler auf. Von dort aus kann man sich auch ein Fahrrad mieten und am Strand entlang bis nach Malibu hochfahren.

Rodeo Drive

Rodeo Drive Los Angeles Reise

Eintauchen in die Welt der Schönen und Reichen funktioniert in Los Angeles relativ einfach: Richtung Hollywood fahren, auf den Rodeo Drive abbiegen, parken und schon steht man vor den teuren Shops mit den namhaften Designer-Labels. Wer die Adler-Augen aufmacht, wird hier vielleicht den einen oder anderen Promi ausfindig machen können.

Melrose Avenue

Die Melrose Ave hat schon bessere Zeiten gesehen, wie ich überrascht feststellen musste. Während die Straße früher die Coolness itself war, gibt es hier heute viel Trash und auch billiges Zeug. Andererseits wird man auf einige außergewöhnliche Shops stoßen wie zum Beispiel das Necromance, in dem es bizarre Artikel mit Gruselfaktor à la Adams Family gibt:

Trauer-Schmuck, Knochen, Zähne, echte Skelette oder altes, medizinisches Besteck. Vintage-Lover werden sich hier auch wohlfühlen: Bei Urban Outfitters, American Apparel und in gut sortierten Trödel- und Klamotten-Läden wird man sicher auf seine Kosten kommen. Gute, beliebte Restaurants gibt es rundherum en masse.

Neighbourhoods

Mehr Sightseeing

Die Stadt ist einfach nur spannend. Was muss man noch von Los Angeles gesehen haben? Nun ja, Tripadvisor hat 712 Aktivitäten für diese Stadt aufgelistet, die Auswahl ist daher gigantisch! Nach Malibu sollte man auf jeden Fall einmal fahren, sich an eine Strandbar setzen, Chips (Fritten) essen und Bier trinken. Dann sollte man sich das neue Trendviertel Silver Lake ansehen. Durch die teuren Straßen Hollywoods muss man auch gefahren sein. Chinatown und Little Tokyo sind ebenfalls einen Besuch wert. Tagesausflüge in die Universal Studios oder nach Sea World in San Diego sorgen natürlich ebenso für Abwechslung. Eine gute Info-Seite: Discover Los Angeles.

Essen

In einem Restaurant wie der Cheesecake Factory, beispielsweise in Marina del Rey, kann man sich die kalorienreichsten Kuchen und Torten bestellen. Mein Favorit: White Chocolate Caramel Macadamia Nut Cheesecake. Für gute Burger und eine riesige Auswahl außergewöhnlicher Biere kann man sich im Father’s Office treffen. Darüber hinaus gibt es weitere 6.000 Restaurants, die man ausprobieren kann.

Schlafen

Ich habe im Marina 7 Motel auf dem Lincoln Boulevard in Venice übernachtet. Es kommt zwar bei Tripadvisor nicht so gut weg, bietet aber alles in allem ein für die Lage akzeptables Preisverhältnis.

Zeige Kommentare (16)
  • Hi, toller Blog!
    Ich möchte diesen Sommer meine erste l.a reise antreten, bin aber noch total unwissend über diese stadt! Ich werde wahrscheinlich 4 Wochen bleiben und suche nach einem viertel/Ort für ein apartment/Hotel/günstige-sichere übnernachtungs möglichkeit die nicht zu teuer ist, und aber nicht zu weit weg vom Schuss ist…kennst du da was oder hast nen wertvollen Tipp für mich? Lg Mira

    • Hallo liebe Mira,
      ich würde mich immer irgendwo in der Nähe von Santa Monica und Venice aufhalten. Von dort aus kann man mit dem Fahrrad ganz schöne Touren unternehmen und lebt allgemein sehr zentral in schöner Umgebung. Über airbnb.com gibt es z. B. viele Leute, die ein kleines Zimmer ihrer Wohnung untervermieten. Ansonsten müsstest du mal bei den Hostels nachschauen, da gibt es auch einige. Bei den Bewertungen zu den Hostels kann man eigentlich ganz gut Vor- und Nachteile herausfinden und entscheiden, ob die Unterkunft die Richtige sei wird. Ich hoffe, das hilft dir ein wenig bei der Planung.
      Liebe Grüße
      Ute

  • Hi toller Blog!
    nachdem ich im September herum vorhabe alleine LA zu erkunden bin ich auf deine Seite gestoßen, wirklich toll! hast du LA mit dem Auto erkundet?

    • Hi Julia,
      mich zieht’s auch schon wieder dorthin… schlimm! Ja, Los Angeles habe ich mit dem Auto erkundet und macht wirklich Sinn, weil die Stadt schon echt riesig ist. Alles liegt recht weit verstreut.
      Viele Grüße und ganz viel Spaß!!
      Ute

  • An L.A. scheiden sich die Geister! Ich selbst war noch nie da und habe sowohl sehr negative als auch sehr positive Berichte darüber mitbekommen. Nach Deinem Beitrag hier denke ich sollte man zumindest mal vorbeigeschaut und sich eine eigene Meinung davon gemacht haben- eine Erfahrung ist es sicherlich auf jeden Fall wert, sei es positiv oder negativ!
    Schicke Bilder auf jeden Fall- da kriegt man direkt ein gefühl für die Stadt!

    • Danke :) Ich kenne auch einige, die es nicht mögen. Allerdings finde ich es gerade gut, dass diese Stadt auch eine „dunklere“ Seite hat und nicht einfach nur schön ist. Zudem glaube ich auch, dass es immer darauf ankommt, wo man sich in einer Stadt aufhält, was man dort unternimmt und wie man selber gerade drauf ist.

  • Ute!!! Wow your blog is so engrossing! It makes me itch more to travel. Anyway, I’m glad you had a fun time here in L.A. area. Hope next time I will get to meet you. Will keep in touch!
    grazie

  • Hi,
    danke für deinen tollen Beitrag. Natürlich findet man viele Informationen im Internet aber hier hast du die Sachen nochmal sehr gut erklärt.
    Ich fahre im Oktober auch nach Los Angeles und ich bin schon sehr aufgeregt… Das ist auch das erste mal dass ich alleine reise und ich hoffe das alles gut gehen wird!!
    Ich habe selber ein Blog gegründet in Barcelona und dein Blog gibt mir viel Inspiration für meine Bilder (http://hallo-barcelona.com) von daher möchte ich schonmal ein großes Dankeschön ausprechen und ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinem Blog!

  • Hi Ute,

    Oh jaaa… Necromance ist ein Laden für sich. Generell ist die Melrose Avenue eine der besten Adressen, wenn man Dinge sucht, die man sonst nirgends findet. Ein gutes Pendant dazu findest du auch in Burbank bei „Bearded Lady Vintage & Oddities“. Angeschlossen an diesen creepy Laden ist auch direkt das Mystic Museum. Geheimtipp meinerseits.

    Wer es rockig und auch etwas creepy mag, findet vielleicht ergänzend zu deinem klasse Artikel noch etwas LA Inspiration in meinem Post über unsere skurrile Bleibe in den Hollywood Hills und die nicht ganz alltäglichen Aktivitäten.

    https://www.tripweazel.de/urlaub-rockstars-hollywood-hills/

    Super Blog übrigens. Viel Erfolg weiterhin!!

  • Hallo Ute,
    eine schöne Seite hast du mit tollen Beiträgen. In Los Angeles waren wir leider nur 4 Tage. Es war einfach viel zu kurz. Wir hätten uns viel mehr ansehen wollen. Aber wir waren nur 3 Wochen in den USA und haben eine Rundreise 2017 gemacht. In LA waren wir unteranderem auch am Santa Monica Pier es war sehr beeindruckend. Dieser Urlaub war ein richtiges Abenteuer und wir sind mit sehr vielen tollen Eindrücken zurück gekommen.
    Viele Grüße
    Nonstop-Adventure

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2013 - 2022. Alle Rechte vorbehalten.