Citytrips Hotels Portugal

Lissabons goldenes Dreieck

Lissabons goldenes Dreieck

Portugal im September und Oktober gehört wahrscheinlich zu einem der besten Reiseziele in Europa, um dem kalt-nassen Wetter im herbstlichen Deutschland zu entkommen. Daher freute ich mich, Lissabon und Umgebung bei sonnigen 26°C einen Besuch abstatten zu können.

Nach 2 ½ Stunden Flug befand ich mich in Lissabon und nach einer weiteren halbstündigen Fahrt entlang der Atlantikküste schob ich in Cascais bereits den Vorhang zu meiner Terrasse beiseite, die den Blick auf eine wilde Dünenlandschaft mit dem Meer am Horizont preisgab…

In vier Tagen würde ich die Hauptstadt Portugals und deren Peripherie erkunden können. Der Ort Cascais liegt westlich von Lissabon und der Weg am ersten Tag führte mich gemütlich mit dem Zug in weniger als einer halben Stunde ins Zentrum. Jetzt begann wieder die Qual der Wahl, die es immer in einer so attraktiven Stadt gibt: Wie verbringe ich den Tag?

Bild

LISSABON

Eigentlich hat diese Stadt alles, was man sich auf Reisen wünscht: Eine authentische Altstadt mit verwinkelten, kleinen Gassen und netten Restaurants, aus denen abends theatralischer Fado-Gesang zu hören ist, eine endlos wirkende Uferpromenade mit modernen Cafés, Bars und Clubs, eine erstaunlich gut erhaltene Architektur und nicht zuletzt einem riesigen Angebot an Kultur (Museen, Palästen, Burgen etc.)

Bild

Lissabon Altstadt
Bild

REISETIPPS

  • Essen: Frischer Fisch, besonders das Nationalgericht Bacalhau (Kabeljau) und die berühmten Puddingtörtchen ‚Pastéis de Nata‘ (die besten soll es bei Pastéis de Belém geben)
  • Mercado da Ribeira: In der großen Markthalle gibt es Streetfood, Haute Cuisine und eine kreative Food-Szene. Die Food-Verkäufer bieten vor allem regionale Produkte an wie Schafskäse, Schinkenplatten und Puddingtörtchen. Zusätzlich haben fünf der besten Köche Lissabons ihre eigenen Stände – bei ihnen gibt es kreative Gerichte ab 5 Euro (Avenida 24 de Julho 49)
  • Cocktails/Drinks mit Ausblick: Terraço BA und Rooftop Bar im Mundial
  • Made in Portugal:A vida portuguesa“ – Hier gibt es mehr als 1.000 Produkte, die ihre ursprüngliche Verpackung erhalten haben, zumeist traditionelle Handwerkserzeugnisse: Bleistifte, Seifen, Schmuck, Kaffee, Tee und sogar Zahnpasta (Rua Anchieta 11)​
  • Stadtbesichtigung: Wer sich bequem durch die Stadt und alle nennenswerten Ortsteile leiten lassen möchte, kann den Hop On Hop Off Bus nehmen, der einen für 19 Euro 48 Stunden bei zwei Routen mit insgesamt 3 Stunden Fahrtzeit an allen Stellen der Stadt aus- und einsteigen lässt.
  • Weitere Infos: Schöner Artikel über Lissabon von der Süddeutschen

SINTRA

Mit dem Kommentar „Wie in einem Märchen…“ dürften wohl die meisten Besucher diesen magischen Ort wieder verlassen. An meinem zweiten Tag wurde ich morgens von einem feuerroten Mini Moke in Cascais abgeholt und in die neblige, verwunschene Landschaft namens Sintra entführt. Der Weg führte durch kleine, zum Teil verlassen wirkende Orte bis hoch in das Gebirge, wo es plötzlich kühl wurde. Riesige Korkbäume mit schnörkeligen Ästen, überdimensionale Felsbrocken und dann ein immenses Tunnelsystem in der Erde im Forest of Witches in Kombination mit Geschichten über Elfen, Feen und Hexen hinterließen am Ende dieser sehr schönen Tour eine spooky Erinnerung.

REISETIPPS:

  • Mein Favorit:  Der Schlosspalast Quinta da Regaleira! Neben der unheimlichen Grusel-Optik kann man sich hier in unterirdischen Gängen (beleuchtet) verlaufen, über glitschige Steine in Seen springen und über eine Wendeltreppe in einen Brunnen gelangen. Einfach ein toller Ort!
  • Eine chinesische Mauer in Portugal? Bei der maurischen Festung Castelo dos Mouros kann man nach einem etwas anstrengenden Aufstieg nicht nur einen fantastischen Ausblick genießen, sondern auch die Festungsmauern bewundern, die der chinesischen Mauer sehr ähnlich sind!
  • Das portugiesische Neuschwanstein: Dieser mit seinen grellen Farbtönen etwas kitschig wirkende Palast namens Palacio da Pena thront hoch oben über der Stadt und ist definitiv einen Besuch wert.
  • Der Ort Sintra: Die beliebten Attraktionen ziehen viele Reisende aus der ganzen Welt an, was sich in diesem kleinen Örtchen ziemlich bemerkbar macht. Daher lohnt es sich, nur den Ausflug dorthin zu unternehmen und besser an einem ruhigeren Platz zu übernachten.

CASCAIS

Der dritte Tag galt den Stränden der Region – und die waren ausnahmslos traumhaft! Den Ort Cascais konnte ich mit meinem Cruiser-Bike in einer Viertelstunde vom Hotel aus erreichen und habe mich gleich in den Mini-Strand am kleinen Hafen verliebt. Der Ort selbst wirkte ein wenig verschlafen, in der Zeit angenehm hinterherhinkend und mit seinem bunten Mosaik-Pflaster gleichermaßen romantisch. Im „House of Wonders“ gibt es eine schöne Dachterrasse mit Blick über die Dächer Cascais sowie nette Accessoires und leckere Snacks.

Bild

CascaisBild

 

CASCAIS BEACH

Die andere Seite entlang der Küste vom Hotel aus führte zu einem Strandabschnitt mit einer schroffen Felsenlandschaft, meterhohen Wellen, kleinen Strandbüdchen und einem dazu passenden, perfekten Sonnenuntergang! Die beiden Buchten Praia Grande do Guincho und Praia da Cresmina waren meine Favoriten auf meinem kleinen Bike-Trip entlang des nur mäßig befahrenen Küstenstreifens.

 

UNTERKUNFT

Das »THE OITAVOS« befindet sich in der Nähe des kleinen Örtchens Cascais, eingebettet in eine wilde Natur inmitten einer wunderschönen Sanddünen- und Pinien-Landschaft. Zum Hotel gehört der Oitavos Dunes Golfplatz, der zu den Top 100 der Welt gehört. Während meines sehr angenehmen Aufenthaltes durfte ich die Restaurants mit ausgefallener portugiesischer Küche, die beheizten Meerwasser-Pools, das luxuriöse Spa und das riesige Frühstücksbuffet auf der Terrasse bei Sonnenaufgang kennenlernen und hätte noch Monate bleiben können…

Bild

Ganz lieben Dank an das THE OITAVOS Hotel für diesen schönen Aufenthalt!

Dir könnte auch gefallen

17 Kommentare

  • Antworten
    Nico
    7. Oktober 2015 um 18:03

    Bei dem jetzigen Wetter wäre ich auch wirklich gerne wieder da. Mein Highlight war eindeutig ein „Dachterassen-crawl“, den wir tagsüber gemacht haben.
    Und bei jedem Wechsel hab es irgendwo ein Pastéis de Nata. Zu lecker :D

    View Comment
    • Antworten
      Ute
      13. Oktober 2015 um 22:15

      Hi Nico,
      für ein Dachterrassen-Crawl hat die Zeit bei mir leider nicht gereicht, aber ich kann mir gut vorstellen, wie schön das sein muss! Beim nächsten Mal dann :) Viele Grüße!

      View Comment
  • Antworten
    Hauke
    7. Oktober 2015 um 20:22

    Hallo Ute,
    mich zieht es ja mehr in den hohen Norden, aber Portugal gefällt mir immer besser. Freunde aus Schweden überwintern regelmäßig mit ihrem WoMo am portugiesischen Strand. Vielleicht werde ich das in meinem nächsten Auszeitjahr (das wird es ganz sicher geben!!) auch mal machen.
    Liebe Grüße, Hauke.

    View Comment
    • Antworten
      Ute
      13. Oktober 2015 um 22:20

      Hallöchen Hauke,
      mit einem Camper nach Portugal zu fahren stelle ich mir auch super vor!! Steht bei mir auch noch auf der heimlichen To Do-Liste… im hoffentlich zweiten Auszeitjahr. Viele Grüße!

      View Comment
  • Antworten
    Kathi
    9. Oktober 2015 um 19:57

    Hach, das macht ganz großes Fernweh! Lissabon hat uns unglaublich gut gefallen! Falls jemand ein Hotel in der Altstadt von Lissabon sucht: wir können das Memmo Alfama von ganzem Herzen weiterempfehlen.
    Liebste Grüße,
    Kathi

    View Comment
    • Antworten
      Ute
      13. Oktober 2015 um 22:32

      Hi Kathi,
      ganz lieben Danke für den Tipp! Liebste Grüße zurück :) Ute

      View Comment
  • Antworten
    Dylan
    15. Oktober 2015 um 16:33

    Schöne Bilder, Lissabon ist wohl eine sehenswerte Stadt. Da bekommt man Urlaubsfieber.. Reif für die Sonne bin ich, aber mein Urlaub ist gebucht aber es geht leider nicht nach Lissabon. Vielleicht nächstes Jahr.
    Dylan
    http://spiegelreflexfotokamera.de/

    View Comment
  • Antworten
    neni
    16. Oktober 2015 um 15:56

    Das Essen sieht super lecker aus.
    Hach, wieso bin ich jetzt nicht in Portugal…

    View Comment
  • Antworten
    Dani
    4. November 2015 um 9:34

    Im Herbst zieht es mich auch immer raus. Dieses Jahr ins Hotel Passeiertal, ich bin mal gespannt, freu mich aber schon. Lissabon ist auf jeden Fall eine Reise wert…muss ich wieder auf meine Liste setzen. ;)

    View Comment
  • Antworten
    anirathak
    8. Oktober 2015 um 9:41

    Hallo Ute,
    ja Lissabon ist einfach fantastisch und einfach eine Reise wert ;-). Ich war bis Sonntag letzte Woche dort.
    Nur ein Tip hätte ich noch :-) ; die Stadtrundfahrt mit der Tram 28 zu machen, sollte man auf keinen Fall verpassen. Einfach beeindruckend mit welch einer Geschwindigkeit die Fahrer durch die engen Gassen brausen…
    Wie du oben schon erwähnt hattest…Der Timeout Market einfach spitze, man kan zusammen essen gehn und jeder findet etwas…
    Das Restaurant “ The Decadente“ in der (R. São Pedro de Alcântara 81, 1250-238 Lisboa) ist auch ein Besuch wert, super gute portugisische Köstlichkeiten in einer netten Atmosphäre…
    Ich habe Lissabon zu meiner neuen Lieblingsmetropole ernannt … ;-) …
    Bei meinem nöchsten Besuch werde ich aufjedenfall mal deine Tips für Cascais vornehmen… Danke dafür schon mal und hej dein Blog ist echt super ;-)
    Grüßle anirathak

    View Comment
    • Antworten
      Ute
      13. Oktober 2015 um 22:25

      Hi Anirathak,
      vielen Dank für die zusätzlichen Tipps! Lissabon hat neben dem tollen Wetter wirklich alles, was das Reise- und Kulturherz auflodern lässt. Ich komme immer wieder gerne in diese schöne Stadt und freue mich jetzt schon auf das nächste Mal, wo ich dann hoffentlich etwas mehr Zeit habe. Viele Grüße und Dankeschön auch für das Kompliment :)

      View Comment
  • Antworten
    Katrin
    19. November 2015 um 11:39

    Lissabon! Schön, auch mal etwas zur Umgebung zu lesen, da bereue ich fast, dass ich der Stadt nur ein paar Tage gegeben habe, sie kennenzulernen. Besonders deine Bilder von Sinatra wirken schön und mystisch, die Unterkunft sieht traumhaft aus, vor allem von ihrer Lage her! In Lissabon selbst würde ich übrigens noch das Café A Brasilia empfehlen, wo sich viele Einheimische aufhalten. Genauso sollte man unbedingt festes Schuhwerk mitnehmen, da die Altstadt ja auf mehreren Hügeln liegt und es abseits der Einkaufsstraße auf und ab durch die Gassen geht. Liebe Grüße

    View Comment
    • Antworten
      BRAVEBIRD
      19. November 2015 um 13:00

      Hi Katrin,
      Danke für deine Tipps! Das mit dem Schuhwerk stimmt wirklich – ich wäre dort mit meinen Sandalen mehrmals fast ausgerutscht… Liebe Grüße zurück!

      View Comment
  • Antworten
    jkb
    27. Dezember 2015 um 11:06

    Lissabon! Schöne Erinnerungen kommen da hoch. Farblich betrachtet mein San Francisco von Europa:-). Love it!
    Sehr schöner Beitrag, once more! Danke fürs Teilen!

    Wünsche Dir frohe Festtage und einen guten Start ins 2016!
    Cheers!

    jkb

    View Comment
  • Antworten
    Paulina
    25. Februar 2016 um 19:14

    I love the post! And your photos! I dedicated a short post to Cascais, its beach and food… I hope you enjoy the read! http://bit.ly/1KnfsAS

    View Comment
  • Antworten
    Nina
    9. Juni 2016 um 15:51

    Was haltet ihr denn von Portugal in den Sommermonaten, Julia/ August? Ich würde am liebsten einfach nur einen Flug buchen und dann mit Bahn/ Bus fahren…dorthin wo ich grad Lust habe. Ich hab allerdings gehört, dass in dieser Zeit viele Unterkünfte schon ausgebucht sind und man im Voraus buchen sollte.

    Spontanität vs. genaue Planung?

    View Comment
  • Antworten
    Jasmin
    26. Juni 2016 um 21:03

    Hallo, ich habe das gleiche vor wie Nina. Waere toll, wenn ihr eure Erfahrungen teilen koenntet :)

    View Comment
  • Hinterlasse einen Kommentar