Manchmal gibt es Bilder, bei deren Anblick man genau weiß, dass man auch irgendwann einmal dorthin muss, um es mit eigenen Augen zu erleben. Dazu gehörte seit drei Jahren der Unterwasser-Skulpturenpark in Cancun auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán. Das touristische Cancun zählte zwar nicht gerade zu meinem Lieblingsorten, aber da es von Kuba aus (wo ich mich gerade befand) kaum Ausweichmöglichkeiten zur Weiterreise gab, schien Mexiko als nächstes Reiseziel eine willkommene Abwechslung zu sein.

Nun war das Unterwassermuseum plötzlich und unplanmäßig in greifbare Nähe gerückt. Und als ich dann fast zeitgleich von Siemens gefragt wurde, ob es in meinem Leben einen ganz besonderen Traum gibt, der »Life less ordinary« sein lässt und den ich mir gerne erfüllen möchte, war die Antwort klar: Tauchen im MUSA Skulpturenpark bei Cancun! Gesagt, getan. Bevor es losgehen sollte, wollte ich aber noch wissen, warum diese Skulpturen überhaupt auf dem Meeresgrund in etwa 8-10 Metern Tiefe installiert wurden.

Beim ersten Anblick vermutet man zunächst eine gewöhnliche Touristen-Attraktion, allerdings steht neben dem künstlerischen Aspekt dieser etwa 450 Statuen – denen Mexikaner aller Altersklassen Modell standen – der Umweltschutz im Vordergrund: Es sollen die Riffe dieser Region entlastet werden, die zu den beliebtesten der Welt gehören und jährlich tausende  Besucher zum Tauchen anlocken. Weitere Projekte des Künstlers entstanden außerdem bei Grenada und den Bahamas.

Musa Cancun SkulpturenCancun Musa UnterwasserMUSA TimebombNach einer halben Bootsstunde Richtung Isla Mujeres ging es endlich in die Tiefe. Ich hatte im Vorfeld gelesen, dass man bei einer Verteilung aller Objekte auf einer Fläche von etwa 400 qm, die sich noch in einem weiteren Gebiet bei Punta Nizuc (südlich von Cancun) fortsetzt, unmöglich alle Werke sehen konnte und hoffte daher auf eine glückliche Auswahl.

Die Ausstellung in diesem Gebiet heißt „The Silent Evolution“ und hat einen unglaublich mystischen Charakter. Besonders die zum Teil stark mit Algen und Korallen besetzten Körper und Gesichter, die meist einen sentimentalen, sehnsüchtigen Gesichtsausdruck vermitteln, verursachen maximalen Gänsehaut-Effekt.

Beim ersten Tauchgang im Skulpturenpark gab es zwar allgemein recht wenige Fische zu sehen, dafür aber zwischendurch zwei riesige, wunderschöne Schildkröten, die an uns vorbei schwebten. Ich nahm es als Challenge, mit ihnen mitzuhalten, was ehrlich gesagt gar nicht so einfach war, aber echt Spaß gemacht hat!

Apropos Spaß: Bei dem Motto der Siemens-Aktion »Mehr Zeit für das Außergewöhnliche im Leben – For a life less ordinary“ geht es darum, dass die Sensoren der Siemens iSensoric Technologie uns die Arbeit erleichtern und damit mehr Zeit für das ermöglichen, was wir wirklich tun möchten. Bei der Frage „Arbeit oder Spaß?“ daher ganz klar die Antwort: Spaß!

Tauchen mit RiesenschildkröteMUSA Cancun SkulpturenparkTauchen Schildkröte Mexiko
Mein Resümee zu dieser Ausstellung: Ein sehr spezielles Erlebnis! Obwohl es zwischen den Figuren etwas spooky hätte sein müssen, habe ich mich dort komischer Weise sehr wohl gefühlt. Ich mag zudem die Verbindung aus Kunst, Naturschutz und dass daraus etwas so Außergewöhnliches entstanden ist. Zugegebenermaßen hätte ich gerne noch einige weitere Skulpturen gesehen, aber das wurde in dieser Form leider nicht angeboten. Dafür gab es beim zweiten Tauchgang an diesem Tag ein Riff mit riesigen gelben Fisch-Schwärmen und wunderschönen Korallen in knalligen Farben.

Skulpturen TauchenTauchen Frau alleineIsla Mujeres TauchgangOb hier im Museo Subacuático de Arte (MUSA) oder an einem anderen schönen Fleck auf dieser Welt – Tauchen ist etwas ganz Besonderes und kann ich jedem, der die Natur liebt, ans Herz legen. Den Open Water-Kurs kann man theoretisch schon in Deutschland absolvieren und gerade solch ein Park wie MUSA eignet sich für Anfänger gut, weil man dort nicht viel kaputt machen kann und die 8-10 Meter in einer für manche nicht so angsteinflößenden Tiefe liegen.

Tauchen Bravebird

Fotos und Filme: Nikon Coolpix P310 mit Unterwassergehäuse: Ikelite 6183.30 f. Nikon Coolpix P300/P310

Weitere Informationen zum Unterwassermuseum MUSA Cancun gibt es hier:

 

Vielen Dank an Siemens für dieses schöne Erlebnis! #iSensoric #LifeLessOrdinary

 

Total
21
Shares

17 Kommentare

    1. Hallo Mathias,
      toll oder? Wenn ich noch Zeit habe, mache ich vielleicht noch den Tauchgang an der anderen Stelle südlich von Cancun für noch mehr Skulpturen. Dank dir auch für das schöne Kompliment!
      Viele Grüße
      Ute

    1. Hi Sandra,
      wie bei mir, als ich das zum ersten, zweiten und dritten Mal gesehen habe. Tolle Erfahrung, kann ich nur empfehlen!
      Viele liebe Grüße!
      Ute

    1. Hi Max,
      wie schön! Wenn du Cancun noch nicht kennen solltest und es nicht so mega-touristisch magst, würde ich dir empfehlen, nicht allzu viel Zeit in der Region Cancun, Playa del Carmen, Isla Mujeres und Cozumel einzuplanen (aber das ist Geschmackssache). War inzwischen auch bei Cozumel tauchen und etwas enttäuscht; daher kann ich diesen Tauchgang hier umso mehr empfehlen.
      Viele Grüße und eine schöne Reise nach Mexiko
      Ute

    1. Hi Sabrina,
      gruselig war es unter Wasser dort komischer Weise überhaupt nicht… würde das gerne nochmal machen ehrlich gesagt :)
      Viele Grüße zurück
      Ute

  1. Oh wow :o Das klingt ja mal nach einem echt einzigartigem Reiseerlebnis :) Dein Bericht macht einem Lust, es selbst einmal zu besuchen :D
    Die Bilder sind auch super schön geworden :)
    V.a. die von der Schildkröte :) Ich war letztens auf den Azoren und bei der Whale Watching Tour hätte man auch Schildkröten sehen können, wir hatten leider nicht so viel Glück (dafür haben wir aber Delfine gesehen und meine GoPro hat ca 2sek sogar einen Unterwasser erwischt :D)
    Sehr schöner Blogpost :)

    1. Hallo Tasmetu,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Über die Fotos bin ich auch happy, denn wie ich gemerkt habe, ist das besonders unter Wasser keine Selbstverständlichkeit! Delfine zu filmen muss ein wahnsinnig schönes Erlebnis sein. Wünsche dir weiterhin schöne Erlebnisse!
      Viele Grüße
      Ute

    1. Hi Nadja,
      oh das mag sein, ich kenne nur das Wrack in Tulamben und das war nicht sooo spektakulär um ehrlich zu sein… Aber diesen Tauchgang kann ich nur empfehlen, war toll! ;)
      Liebe Grüße!
      Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*