Buchtipp Trick 17 - Reise und Urlaub - Reiseblog Bravebird

Ich weiß nicht, ob es dir auch so geht: Unterwegs gibt es verschiedene Dinge, die einem tierisch auf den Keks gehen können. Entweder fliegt etwas widerspenstig und nervig im Rucksack oder Koffer herum oder man hat etwas vergessen, für das es vermeintlich keine Alternative gibt.

Glücklicher Weise fiel mir ein Buch in die Hände, in dem die Autorin Anita Arneitz nach zehn Reisejahren ihr gesamtes Trouble-Shooting-Wissen im wahrsten Sinne des Wortes ausgepackt hat. Und hier habe ich gleich mal fünf Travel-Hacks ausprobiert, die das Unterwegssein erleichtern können:

1. Raus aus dem Ketten-Chaos!

Egal, ob nur eine Kette oder gleich mehrere in einem Beutel: Sie verknoten, verheddern und bringen einen zur Weißglut! Dabei gibt es so eine einfache Lösung: Einen Strohhalm!

DIY Tipps - Ketten sortieren - Reiseblog Bravebird

Hierfür braucht man sich noch nicht mal extra eine Packung Strohhalme im Supermarkt zu kaufen. Beim nächsten Restaurant- oder Bar-Besuch nimmt man sich den von seinem Drink einfach mit und hat diesen Einwegartikel damit sogar gleich recycelt!

2. Nie mehr am Rasierer schneiden!

Auch so ein Klassiker… der Rasierer fliegt lose im Kosmetikbeutel herum, man sucht eigentlich nach etwas anderem und schon hat man sich an der Klinge geschnitten. Und auch hier gibt es eine einfache und äußerst praktische Lösung: Vielzweck-Klammern!

DIY Rasierer Klingenschutz - Reiseblog Bravebird

Diese Klammern gibt es in jedem guten Schreibwarengeschäft in unterschiedlichen Größen zu kaufen. Man kann für die Klinge auch nur eine größere Klammer verwenden. Gibt’s auch in schönen bunten Farben*. Ein praktischer Vorteil: Mit den Häkchen kann man den Rasierer an jedem Nagel aufhängen – so kann er leichter und schneller trocknen.

3. Der alternative Selfie-Stick!

Die meisten finden diese allseits bekannte Pose mit dem berühmten Selfie-Stick peinlich, aber trotzdem kann er – besonders alleinreisend – manchmal ganz nützlich sein. Wer sich also keinen kaufen möchte oder einen Behelf für sein Handy-Selfie sucht, kann hier auf eine praktische Alternative zurückgreifen: Kleiderbügel!

DIY Selfie Stick für das Handy - Reiseblog Bravebird

Handy einfach einklemmen, auf Armlänge bringen, posen und abdrücken. Man kann ihn auch einfach irgendwo aufhängen – im Hotelzimmer an einem Nagel, draußen an einem Ast oder wo auch immer -, einen Self-Timer nutzen oder ein Video drehen und daraus später ein Foto per Screenshot erstellen.

4. Beende den Kabel-Salat!

Kopfhörer und Handy-Ladekabel fliegen ständig in der Tasche oder im Rucksack herum, verheddern sich, die Enden bleiben irgendwo stecken… und dabei ist die Lösung so simpel: Haarklämmerchen!

Die kleinen Klämmerchen gibt es in verschiedenen Größen schon für 1-3 Euro im Drogeriemarkt zu kaufen. Die männliche Alternative dazu wären diese praktischen Klettbändchen*.

5. Easy Coffee to go!

Wir sind so auf die Kaffeemaschine gepolt, dass wir gar nicht mehr über einfache Alternativen nachdenken – wenn dann mal kein Gerät zur Hand ist. Das einzige, was man hierfür braucht, ist Kaffeepulver, heißes Wasser, ein Gummi und ein Tuch – ideal bei Camping, Wandern und Ausflügen!

Du gibst einfach 1-2 Teelöffel Kaffeepulver in einen Becher, gießt heißes Wasser drüber, legst ein Tuch (z. B. ein Papierhandtuch, ein Taschentuch oder auch T-Shirt-Stoff) über die Öffnung, fixierst es am Rand sicher mit einem Gummi und gießt den Kaffee dann in eine andere Tasse. Fertig!


Trick 17 Reise und Urlaub - Reiseblog Bravebird

Wenn du gerne noch weitere 217 Reise-Tricks und Hacks kennenlernen möchtest, z. B. wie du dein Handy und Laptop zum Mega-Lautsprecher umfunktionieren oder den tropfenden Wasserhahn zum Stillstand bringen kannst, wäre das Buch »Trick 17 – Urlaub & Reise«* vom frechverlag vielleicht etwas für dich – auch als Geschenkidee.

Achtung bei Plastik-Tipps: Versuche der Umwelt zuliebe so gut es geht auf Plastik zu verzichten und Alternativen zu verwenden. Das Buch regt dazu an, seinen Kopf einzusetzen und sich nicht gleich ein Hilfsmittel aus dem Handel zu besorgen. Also viel Spaß beim Improvisieren!

Werberechtlicher Hinweis: Ich wurde für den Artikel nicht bezahlt und die Inhalte und Empfehlungen beruhen auf meiner persönlichen Meinung. Links mit einem * führen zum Werbepartner Amazon.

 

Total
28
Shares

5 Kommentare

  1. Liebe Ute!

    Heute nur ein kurzer Gedanke meinerseits. Wenn ich für jeden Gegenstand, den ich in den Urlaub mitnehme weitere Tools einpacken muss um die Gegenstände besser nutzbar oder verstaubar zu machen läuft irgendwann etwas aus dem Ruder. Dann hat man plötzlich doppelt so viel Gepäck dabei. Da grüßt der ständige Optimierungswahn, den ich allerdings auch nur zu gut kenne ;-)

    Lieber zunächst überlegen auf was man eventuell komplett verzichten kann.

    Liebe Grüße und viel Spaß beim Packen für die nächste Reise
    Hans-Jörg

  2. Da muss ich dem Hans-Jörg recht geben. Ich lass die Dinge lieber zuhause und finde unterwegs die passende MacGyver-Lösung welche oft viel besser (Let’s say kreativer) ist, als wenn ich zuhause alles vor-programiere.

    Sehr schön getaltalteter Blogpost. Bravo! Schliesslich möchte ich lieber was erfreuliches sagen. :-)

    1. Hey,
      vielen Dank für deinen Kommentar und das schöne Kompliment! Der Artikel sollte eigentlich auch dazu anregen, unterwegs einfache Lösungen zu finden (wie z. B. den Kleiderbügel, Haarklammer, Gummi), aber vielleicht habe ich das nicht so klar dargestellt :) Wünsche dir frohe Festtage und freue mich auf weitere Kommentare im Neuen Jahr!
      Liebe Grüße, Ute

  3. Die Haarklammern sind aus meinem Handgepäck nicht mehr wegzudenken. Die sind einfach nur nützlich, egal ob mal kurz etwas aufhängen oder befestigen, mal schnell eine Packung Kaffee abschließen, Kabelsalat auflösen oder einfach mal die Haare und Barthaare zähmen.

    Sehr guter Blog! Bitte fleißig weitermachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*