Du liest gerade
Niedersachsen – Kleine Auszeit im Tiny House

Niedersachsen – Kleine Auszeit im Tiny House

Ferienhaus in der Natur - Urlaub in Niedersachsen - Reiseblog Bravebird

Während sich die Welt um uns herum im Alltag immer schneller dreht, sind ein paar freie Tage auf dem Land für mich die beste Möglichkeit zum Runterfahren. Ohne laute Autobahn in der Nähe und ohne Fluglärm in den Ohren, der mich in Köln sogar des Öfteren schon mal nachts aus dem Schlaf holt.

Um dem Karneval zu entkommen, habe ich mich wieder auf die Suche nach einer schönen Unterkunft begeben. Am liebsten mitten in der Natur und bestenfalls mit Küche, da ich mich auf Reisen inzwischen am liebsten selbst versorge. Et voilá – da war es auch schon: ein kleines, historisches Backhaus in einer Moor-Region zwischen Bremen und Bielefeld.

Schönes Ferienhaus auf dem Land in Niedersachsen - Reiseblog Bravebird

Willkommen im Landkreis Diepholz! Nach etwa 3 ½ Stunden Fahrt von Köln aus erreichte ich im Ort Wehrbleck den urigen Hof, der zu meiner freudigen Überraschung viele Tieren beherbergte: Pferde, Ponys, Hunde, Katzen und sogar Laufenten, die ich bisher nur aus Videos kannte. Mein kleines Häuschen lag weiter hinten im Garten und die Fotos hatten nicht zu viel versprochen.

Ein besonderes Highlight war der eigene Kamin, den ich auch schon in meiner schönen Ferienwohnung in Holland sehr zu schätzen gelernt habe. Die Einrichtung ist modern und geschmackvoll und es überrascht mich immer wieder, wie effizient man alles Notwendige auf verhältnismäßig wenig Platz gestalten kann. Das Häuschen hat zwei Etagen mit je einem Bett und einem Tisch,

Ferienhaus in Niedersachsen AirBnb - Reiseblog Bravebird

Ferienhaus in Niedersachsen AirBnb - Reiseblog Bravebird

Das kleine Haus ist so umfangreich eingerichtet, dass man bis auf ein paar Kleidungsstücke eigentlich völlig ohne Gepäck anreisen könnte. Sogar eine kleine “Minibar” haben die fürsorglichen Besitzer eingerichtet, damit es im Falle eines Falles nicht an einem Abendessen, Snacks oder Wein mangelt. Denn bis zum nächsten Supermarkt muss man schon ein paar Minuten fahren.

Dick eingemummelt im flauschigen Bett wurde es dank des rauen Frühlingswetters besonders gemütlich mit heißem Kaffee, Keksen und Büchern. Zwischendurch dann mal rausschauen und sehen, was der Nebel so macht. Auch ist es eine besondere Erfahrung, über den Kamin für seine eigene Wohlfühltemperatur zu sorgen anstatt einfach nur den Regler der Heizung auf eine bestimmte Zahl zu drehen.

Urlaub in Niedersachsen - Reiseblog Bravebird

Rund um’s Haus gibt es im nahe gelegenen Wald keinen Spaziergang, ohne irgendwo ein paar Rehe durch das Dickicht springen zu sehen. Das Mittlere Wietingsmoor und das Freistätter Moor sind vom Häuschen aus sogar zu Fuß erreichbar. Gutes Schuhwerk, Gummistiefel, Windbreaker und/oder warme Sachen solltest du sicherheitshalber einpacken, wenn du nicht gerade im Sommer dort sein solltest.

Moorgebiete - Urlaub in Niedersachsen - Reiseblog Bravebird

Lama Alpaka Hof Niedersachsen - Reiseblog Bravebird

Bei einem der umliegenden Höfe, der sichtlich eine Renovierung nötig zu haben scheint, lassen sich auf den Wiesen Lamas und Alpakas bewundern. Sie sind neugierig, aber sehr schüchtern. Aber jetzt ist es an der Zeit, über die Ausflugsmöglichkeiten in der Umgebung zu sprechen. Übrigens verbreiten die Kraniche in der Luft und auf den Feldern in dieser Jahreszeit einen ganz besonderen Charme.

Das Rehdener Geestmoor

Für tausende Kraniche gilt dieser Ort zwischen Wagenfeld und Rehden als der “internationale Flughafen” in Mitteleuropa. Nach etwa 20 Autominuten erreicht man den Aussichtsturm und Parkplatz über diese lange, schnurgerade Straße (Adresse: Moordamm 10, Hemsloh). Moore haben irgendwie immer einen mystischen Touch, allerdings war mir bisher nicht klar, woran das überhaupt liegt.

Wandern im Oppenweher Moor - Niedersachsen Diepholz - Reiseblog Bravebird

Immerhin habe ich jetzt dazu gelernt, dass sie wahnsinnig wichtig für unsere Ökosysteme sind! Die sumpfartigen, feuchten Landschaften bieten nicht nur einen wichtigen Raum für Tiere und Pflanzen, sondern sie speichern auch das schädliche Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) – und das gleich doppelt so intensiv wie Wälder es können.

Sümpfe im Rehdener Geestmoor in Diepholz - Reiseblog Bravebird

Schilf und Torf im Rehdener Geestmoor in Diepholz - Reiseblog Bravebird

Bedauerlicher Weise werden jedoch nach und nach riesige Moorflächen auf der ganzen Welt trockengelegt, um sie z. B. für die Landschaft umzufunktionieren oder den Torf für den Verkauf von Blumenerde abzubauen. Bei der Zerstörung der Moore wird das gespeicherte Kohlendioxid wieder freigesetzt. Daher arbeiten Umweltschutzorganisationen intensiv daran, Moore bestmöglich zu schützen.

Kraniche flogen in kleinen und großen Gruppen über mich hinweg. Bei den Spaziergängen muss man immer auf die Beschilderung achten, denn manche Wege dürfen zum Schutz der Tiere nicht betreten werden. Ein idyllischer Ort, an dem man das Handy am besten einfach mal im Auto lässt und sich nur auf die Eindrücke der Augen und Ohren konzentriert.

Das Oppenweher Moor

Etwa eine halbe Autostunde vom Häuschen entfernt liegt diese schöne Landschaft mit einer Mischung aus Heide, Wald, Moos und Gras. Hier habe ich die größten Gruppen an Kranichen gesehen, aber das mag Zufall gewesen zu sein. Sie sind übrigens sehr scheu, also selbst auf größere Entfernungen werden sie sich schnell wegbewegen, sobald man auch nur ansatzweise in die Nähe kommt.

Oppenweher Moor - Niedersachsen - Reiseblog Bravebird

Hier hätte ich mich fast verlaufen, wenn ich kein GPS gehabt hätte. Manche Heideflächen sind sich derart ähnlich, dass die optischen Anhaltspunkte zur Orientierung fehlen. Aber somit wurde der Ausflug zu einer mehrstündigen Wanderung, was sich als glückliche Fügung erwies. Neben den endlosen Wiesen gibt es zwischendurch kleine Wälder und Biotope mit Hinweisschildern über die Arten, die sich dort aufhalten.

Heide und Moor in Niedersachsen - Oppenweher Moor - Reiseblog Bravebird

Oppenweher Moor - Niedersachsen - Reiseblog Bravebird

Laut dieser Wanderkarte hatte ich mich für den Parkplatz “Summann” entschieden. Von hier aus erreicht man nach nur wenigen hundert Metern den Info-Pavillon Moorblick mit Informationen und wenige Minuten später dann auch den hübschen Steg, der ins Nichts zu führen scheint. Die Wanderrouten-Empfehlungen in der Karte gehen von 1,5 km bis 8 km.

Das Neustädter Moor

Bei dem teils wechselhaften, stürmischen und manchmal auch regnerischem Wetter in dieser Jahreszeit laden die Moore offenbar nicht viele Menschen zu Spaziergängen ein. Daher dürfte es nicht verwunderlich sein, wenn man selbst bei einem längeren Spaziergang keiner Menschenseele begegnet. Auch waren ein paar Rundwege aufgrund großer Wassermengen aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Spaziergang im Moor - Reiseblog Bravebird

Ich für meinen Teil liebe besonders die abwechslungsreicheren Landschaften, die aus einer Mischung aus Heide und Wald bestehen. Auch die moosbewachsenen Bäume, die eine leicht unheimliche Stimmung verbreiten, mag ich sehr. Allerdings hat die Region hier sicher auch im Sommer ihren ganz besonderen Reiz, wenn die Heide blüht. Also definitiv ein Grund, in ein paar Monaten nochmals wiederzukommen.

Tipps für diese Reise

  • Wohnen: Das kleine Ferienhaus in Wehrbleck habe ich über AirBnb gebucht. Der Übernachtungspreis liegt bei ca. 40 Euro pro Nacht. (Werberechtlicher Hinweis: Diese Reise habe ich privat unternommen und bezahlt ohne jegliche Vergünstigungen, weshalb ich hier lediglich die Links zur Verfügung stelle und der Bericht keine klassische Werbung darstellt.) Warum ich AirBnb grundsätzlich nur eingeschränkt empfehle, habe ich in diesem Artikel zusammengefasst.
  • Beste Reisezeit: Kommt auf die persönlichen Vorlieben an. Wer die urigen Winterabende mit dem wärmenden Kamin liebt, sollte in der kalten Jahreszeit vorbeischauen. Wer lieber den ganzen Tag die Haustür mit Blick auf grüne Natur geöffnet lassen möchte und abends mit einem Glas Wein am Gartentisch sitzen möchte, müsste sich für die wärmere Zeit entscheiden. Beides hat sicher seinen ganz eigenen Reiz. Wer die kältere Jahreszeit wählt, sollte alles für Regen und Wind nehmen: Gummistiefel, Mütze, Schal, dicke Jacke, Windbreaker, Regenschirm, warme Unterwäsche usw.
  • Kranich-Beobachtung: Da ich diesbezüglich keine Fachfrau bin, schau’ dich mal auf der Info-Seite dazu von Reiseland Niedersachsen um. Weitere Tipps gibt es auch auf der Seite des BUND Diepholzer Moorniederung.
  • Reisedauer: In meinem Fall waren es fünf Nächte, was sich als angenehme Dauer erwies und sich wirklich wie eine kleine Auszeit anfühlte. Hier steht Natur und Erholung an erster Stelle, da es hier wenig Shopping- und Ausgehmöglichkeiten in direkter Umgebung gibt.
  • Reisen mit Hund: In Naturschutzgebieten und in den Mooren sollte der Hund immer angeleint sein, weshalb sich eine Langlaufleine mitzunehmen lohnt.
  • Reisen mit dem Pkw: Ohne Auto hierher zu kommen erscheint mir schwierig. Für Einkaufsmöglichkeiten wird man einige Minuten mit dem Auto fahren müssen und auch die Moore sind teilweise wie beschrieben etwas weiter entfernt. Hier helfen die sehr netten Besitzer sicher gerne weiter. Vor dem Haus gibt es einen eigenen Parkplatz. Wenn möglich, würde ich die Mitnahme von Fahrrädern empfehlen.
  • Weitere Ausflugsmöglichkeiten: In der wärmeren Jahreszeit sollte ein Besuch des Dümmersees nicht fehlen. Hier kann man ein Kanu oder Segelboot mieten oder sich in einem der Restaurants (Dümmer-Deich, Bar dü Mar) gemütlich niederlassen. Als weitere Ausflugsziele gelten der Stemweder Berg, der Naturpark Wildeshauser Geest mit der “Straße der Megalithkultur“) oder der Heiligenberg am Forsthaus.
  • Alternative zu dieser Reise? Sollte diese Reise nicht 100% das Richtige für dich sein – z. B. weil zu viel Natur und zu wenig Stadt, möchte ich dir unbedingt einen Blick in den Artikel über das Wendland ans Herz legen.

Mein Beitrag zum Umwelt-/Klimaschutz: Diese entstandenen CO2-Emissionen dieser Reise habe ich kompensiert über das Projekt MoorFutures Brandenburg (2 MoorFrosch-Zertifikate).

Zeige Kommentare (26)
  • Vielen Dank für den Beitrag! Ich hatte schon auf Instagram die Fotos von deinem Aufenthalt gesehen und gehofft, dass du noch mehr dazu schreibst. Das sieht wirklich sehr gemütlich aus und klingt nach echter Erholung.
    Wie findest du immer diese schnuckeligen, ruhigen Unterkünfte? Zufall? ich hätte große Lust, da auch mal einzukehren.
    Habe ich es richtig gelesen, dass es dort kein WLAN bzw. kein Internet gibt? Das wäre dann wirklich eine Entschleunigung (aber ehrlich gesagt für mich auch eine Herausforderung, wenn man länger als 2 Tage bleibt).
    Ich habe noch eine andere Frage, die hier den Rahmen sprengen würde. Ich schreibe dir gleich eine Mail dazu. Bitte gern weiter solche schönen Berichte! Alles Gute!
    Manuela

    • Hallo liebe Manuela,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Die Suche nach solch hübschen Unterkünften dauert immer ein wenig, aber die zeitliche Investition lohnt sich. Also WLAN gibt es nicht, aber du hast im Häuschen selbst auf jeden Fall dein normales Handynetz, das auch gut funktioniert. Also Emails, Videos etc. funktioniert problemlos und schnell. Ich habe für mein Handy extra einen Datentarif von 60 GB (ca. 35 Euro/Monat) abgeschlossen, wodurch ich andernorts nicht auf WLAN angewiesen bin. Für das Laptop kann ich dann einfach einen Hotspot vom Handy aus einrichten. Wünsche dir viel Spaß, falls du dorthin fährst.
      Liebe Grüße!
      Ute

    • Liebe Manuela,
      ich schalte mich mal ein :) mittlerweile bieten wir auf dem Hof WLAN gegen eine Aufpreis an. Wir haben ein limitiertes Budget über LTE. Es ist eben alles entschleunigt bei uns.

      Herzliche Grüße sendet Eva von Acht Eichen

  • Hallo Ute,
    da hast Du Dir eine beschauliche Gegend für eine Auszeit ausgesucht. Wir wohnen ebenfalls im Landkreis Diepholz, aber recht weit von dort entfernt. In der Ecke gibt es unglaublich viel Landschaft. Wir sind im Herbst mit dem Rad im Zug bis Lembruch, von dort zum Dümmer geradelt und über Diepholz zurück nachhause. Irgendwo haben wir auch Alpakas gesehen, aber ich glaube, das war ein anderer Hof. Den Dümmer kann ich für eine beschauliche Auszeit ebenfalls empfehlen, besonders in der Nebensaison. Danke für die tollen Fotos, es wirkt wie ganz weites Land und ist doch gleich bei uns um die Ecke.
    Liebe Grüße
    Karen

    • Hallo liebe Karen,
      ja das Fahrrad hat mir tatsächlich ein wenig gefehlt, obwohl es dafür vielleicht noch zu windig und teils ungemütlich draußen war. Aber für lange Spaziergänge ist es “bei euch” wirklich klasse. Freu’ mich schon, wenn ich mal wieder gen Norden fahre und für ein paar Tage dort bleibe.
      Liebe Grüße!
      Ute

  • Liebe Ute, ganz herzlichen Dank für den tollen Tipp. Das Häuschen sind wundervoll gemütlich aus. Wir haben Freunde in der Nähe, die wir ab und an besuchen. Das wäre eine viel bessere Unterkunft für uns und unseren Rüden als die bisherigen Hotels <3

    Noch kurz zu deiner Antwort auf Manuelas Kommentar: bei welchem Anbieter konntest du denn für 35 Euro pro Monat einen Datentarif über 60GB abschließen? Das klingt im Verhältnis sehr günstig.

    LG
    Jasmina

    • Hallo liebe Jasmina,
      wegen des Tarifs musste ich jetzt mal nachschauen und hab’ mich glatt vertan… also 60 GB kosten normaler Weise 44,99 Euro und 30 GB (was eigentlich vollkommen ausreicht!) 39,99 Euro. Da ich noch einen zusätzlichen DSL-Tarif habe, reduziert sich der Handypreis wiederum bei 60 GB auf ca. 39 Euro. Auch, wenn ich nicht gerne Werbung dafür mache, wäre das der Anbieter O2. Und wenn du dich dort anmelden möchtest, bekommst du über diesen Empfehlungs-Link noch 50 Euro Startguthaben :)
      Liebe Grüße und gute Reise, falls ihr dort Urlaub macht!
      Ute

      • Liebe Ute,

        <3-lichen Dank für deine Mühe, dass du extra nachgeschaut hast. Selbst die 44,99 Euro sind für 60GB echt okay. Danke auch für den Link – ich finde es (offen gestanden) völlig okay, dass du den Anbieter nennst und den Empfehlungs-Links hier veröffentlichst! Ein gutes Angebot ist schließlich ein gutes Angebot :) Ich habe noch einen kleinen mobile Router und suche dafür noch einen passenden Datentarif. Bestenfalls sogar auf Prepaid-Basis, da wir immer nur "monatsweise" und leider nicht ganzjährig unterwegs sind und ich das Datenvolumen nicht jeden Monat benötige. Schätze aber, da werde ich nicht so günstig wegkommen. Ich komme auf deinen Link zurück, sollte es 02 werden :)

        Liebe Grüße
        Jasmina

  • Vielen Dank für den Artikel. Hatte bereits auf Instagram die Fotos gesehen und gehofft, dass mehr berichtest. Da ich selbst ohne Auto bin (im Moment noch auf Langeoog zu hause) ist natürlich eine Anreise per Bahn etwas schwierig. Aber vielleicht kann man ja die Vermieter zur Abholung überzeugen. Danke, ich denke meine Kameras sollten da mal vorbei schauen :-). Daniela

    • Hallo liebe Daniela,
      oooh, nach Langeoog möchte ich auch so gerne mal! <3 Ich habe gerade einmal nachgeschaut - also man kommt auch mit dem Bus hin, die nächste Bushaltestelle ist meinem Navi nach nur 4 Minuten vom Hof entfernt. Vielleicht ist das eine Alternative.
      Wünsche dir eine gute Reise, wenn's klappt!
      Liebe Grüße
      Ute

    • Hallo Daniela,

      ja, da ich eine der Vermieterinnen bin :) man kann uns überzeugen.
      Wir bieten nach Absprache gerne einen Hol- und Bringservice zu öffentlichen Verkehrsmitteln an. Es gibt auch eine Buslinie vom nächsten Bahnhof, der bei uns im Dorf hält.
      Gerne stellen wir auch Fahrräder zur Verfügung.
      Herzliche Grüße sendet Eva
      von Acht Eichen

  • Hallo Ute,

    ein schöner und stimmungsvoller Beitrag ist das!

    Aufregende Kranich-Exkursionen kann man übrigens auch im Goldenstedter Moor buchen.
    Das ist garnicht so weit weg von den Mooren von denen Du berichtest.
    Ich schreibe über so ein Moor-Erlebnis auf meinem Blog. Kannst ja mal schaun…
    Darf ich auf Deinen Beitrag hier verlinken?

    Ich freue mich auf weitere Bravebird-Geschichten :)

    Tierisch gute Grüße
    Caro

    • Hallo liebe Caro,
      ich hatte auch in den sechs Tagen schon das Gefühl, dass da noch gaaanz viel fehlt, das ich nicht gesehen habe. Aber es ging ja auch um Erholung :) Sehr gerne kannst du mich verlinken, freut mich! Auf deinen Blog schaue ich gern rein.
      Liebe Grüße!
      Ute

  • Ein ganz wunderbarer Beitrag. Bin nämlich gerade selbst auf der Suche nach ein paar Tagen Auszeit in der Natur. Da ich in Berlin wohne ist diese Unterkunft etwas zu weit weg, aber ich finde schon noch was schönes.

    Im Übrigen finde ich es super, dass du auch auf die Moore aufmerksam machst, habe selbst vor ein paar Tagen erst einen älteren Beitrag auf Insta repostet. Es ist ja wieder Früjahrs-Umtopfzeit, da kann man schon auch torffreie Erde kaufen, um die Moore etwas zu schützen. Wissen halt nur nicht so viele Leute, wenn es Ihnen keiner sagt.

    Liebe Grüße
    Stefanie

    • Hallo liebe Stefanie,
      ja stimmt, wir wissen (noch) so vieles im Alltag nicht, was wir besser machen können… Ich lerne jeden einzelnen Tag etwas Neues dazu. Dank dir jedenfalls für deinen Kommentar und so toll, dass du dich auch so engagierst <3
      Liebe Grüße und viel Glück bei der Suche nach einer geeigneten Unterkunft
      Ute

  • Hallo Ute,
    Was für wundervolle Eindrücke! Vor allem das Tiny House hat es mir angetan, aber auch die Region sieht wunderschön aus und war mir bisher vollkommen unbekannt. Es sieht einfach nach purer Gemütlichkeit aus. Ich verschwinde auch bald für ein paar Tage in einem Airbnb um die Seele baumeln zu lassen. Diesmal an der Ostsee aber vielleicht geht der nächste Urlaub ins Wehlbecker Moor!

    Liebe Grüße
    Luise

  • Hallo!)
    Ich lebe in einem Moorland und könnte nicht denken, dass Moore eine Sehenswürdigkeit sind.Aber ich glaube,dass und dort man eine besondere Schönheit finden kann.
    Danke für Ihren Bericht))
    Liebe Grüße!

    • Hallo liebe Vera,
      es gibt doch nichts Schöneres, als mitten in der Natur zu leben :) Wenn man in der Stadt aufgewachsen ist, nimmt man das wahrscheinlich viel wertvoller wahr als wenn man es von Kleinauf gewohnt ist. Danke dir für diesen Einblick!
      Liebe Grüße zurück, Ute

  • Sieht klasse aus. Dachte bisher immer, dass so ein Tiny Haus ein Fertighaus auf Rädern ist. Aber so gemauert sieht das echt schnuckelig aus. Würde ich auch gerne mal Urlaub drin machen. :)

    • Hi Florida,
      oh mittlerweile gibt es unzählige Varianten von Tiny Häusern. Das hier ist mehr oder weniger zwangsläufig eins, denn diese traditionellen Backhäuser waren immer schon so klein und die Inhaber haben nur ein wirklich tolles Raumwunder daraus gemacht – also sozusagen positiv zweckentfremdet :) Schau’ mal dort vorbei, ich kann’s dir sehr empfehlen.
      Liebe Grüße
      Ute

  • Danke für den ausführlichen Bericht mit den vielen Tipps! Dein Hund ist richtig fotogen, aber mir gefallen deine Bilder sowieso ausgesprochen gut! LG aus dem Harz

  • Liebe Ute, gerne habe ich Deinen Reisebericht gelesen. Bei Deinem Text zum Oppenweher Moor führt der angegebene Link nicht auf die erwähnte Wanderkarte sondern auf den Naturparkplan. Daher wollte ich Dich bitten den richtigen Link in Deinem schönen Bericht zu setzen. Siehe https://www.naturpark-duemmer.de/files/public/pdf-dokumente/faltblatt_naturerlebniskarte-oppenweher_moor.pdf

    Könntest Du im Text auch erwähnen, dass du im Naturpark Dümmer unterwegs gewesen bist?

    Vielen lieben Dank für die Änderungen und weiterhin viel Spaß bei Deinen Reisen.

    LG Heidrun /Naturpark Dümmer e.V.

    • Liebe Heidrun,
      vielen Dank für deinen hilfreichen Kommentar – ich habe den Link sofort geändert. Freut mich, dass ihr mich auf eurer Facebook-Seite aufgenommen habt. Ich hoffe auf ein baldiges Wiedersehen im Norden! :)
      Liebe Grüße aus Köln
      Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2013 - 2021. Alle Rechte vorbehalten.