Du liest gerade
Wandern im Sauerland: Das Felsenmeer Hemer

Wandern im Sauerland: Das Felsenmeer Hemer

Reisetipp Sauerland - Das Felsenmeer Hemer - Reiseblog Bravebird

Wer einen besonderen Ort im Sauerland sucht, sollte sich den Besuch dieser beeindruckenden Felsenlandschaft inmitten eines wunderschönen Buchenwalds keinesfalls entgehen lassen. Auf einem gemütlichen, ausgeschilderten Rundwanderweg lassen sich die Felsformationen bewundern. Das Felsenmeer Hemer gehört übrigens zu den bedeutendsten Geotopen Deutschlands.

Ich habe mich für den goldenen Herbst entschieden. Die Wanderung selbst ist nicht so wahnsinnig lang (vielleicht 1 ½ Stunden); daher lohnt es sich insbesondere bei längerer anfahrt, noch ein paar weitere Aktivitäten in den Tagesausflug mit einzubinden. Hier bieten sich z. B. der benachbarte Sauerlandpark, den Park der Sinne und die Heinrichshöhle an.

Reisetipp Sauerland - Das Felsenmeer Hemer - Reiseblog Bravebird
Die Wanderwege sind klar vorgegeben – Verlaufen unmöglich

Vom Parkplatz Hemer, der auch eine Touristeninformation bietet, braucht man nur die Straße überqueren und kann schon nach wenigen Metern mit dem Rundweg um das etwa 700 x 150 Meter große Felsenmeer beginnen. Das Naturschutzgebiet wurde in drei Teile unterteilt: das ‚Große Felsenmeer‘, das ‚Kleine Felsenmeer‘ und das ‚Paradies‘.

Felsenmeer Hemer Wandertipp - Reiseblog Bravebird

Ein besonderes Highlight ist die 30 Meter lange, freischwebende Brücke, die sich wellenförmig über die mit Moos und Efeu bewachsenen Felsen schlängelt. Ich habe mich für die frühen Morgenstunden bei Sonnenaufgang entschieden, um möglichst alleine an diesem schönen Ort zu sein.

Brücke im Felsenmeer Hemer - Reiseblog Bravebird

In diesem Gebiet wurde übrigens seit dem 9. Jahrhundert Eisenerz abgebaut. Wer den Gesteinsformationen in diesem kleinen Tal noch näher sein möchte, kann den langen Holzsteg unter der Brücke nutzen. Dieser führt über Treppen auf eine weitläufige Wiese.

Wandertipp Felsenmeer Hemer - Reiseblog Bravebird

Auf diesem Weg kann man dann rechts abbiegen und durch einen kleinen Ort zur Heinrichshöhle gelangen (Öffnungszeiten ggf. vor Anreise checken; in meinem Fall war sie leider geschlossen).

Wandertipp Felsenmeer Hemer - Reiseblog Bravebird

Mit ein wenig Fantasie könnte man bei dem Ausblick in die Ferne denken, man sei irgendwo in den Alpen. Natürlich sind die Berge drumherum nicht annähernd so hoch, aber immerhin. Ein toller Ort, um tief durchzuatmen und sich für eine Weile auf eine der Bänke zu setzen.

Wandertipp Felsenmeer Hemer - Reiseblog Bravebird

Unterwegs lassen sich zwischen urigen Bäumen immer wieder kleine Schluchten und Höhlen blicken. Wichtig zu wissen ist, dass man die Wege nicht verlassen darf. Nicht nur des Verletzungsrisikos wegen, sondern auch zum Schutz von Tieren und Pflanzen.

Wandertipp Felsenmeer Hemer - Reiseblog Bravebird

Zu dem Panoramaweg dieser Route gehört auch die große Aussichtsplattform auf Stelzen, die den weiten Blick auf die mit Moos und bunten Blättern geschmückten Steine und Felsen ermöglicht.

Wandertipp Felsenmeer Hemer - Reiseblog Bravebird

Wer diesen Spaziergang ohne großen Andrang erleben möchte, sollte möglichst früh unterwegs sein (bestenfalls vor 11 Uhr morgens). Ich begann meine Tour gegen 9.30 Uhr an einem Wochentag und hatte fast das ganze ‚Meer‘ für mich alleine – ein Traum!

Wandertipp Felsenmeer Hemer - Reiseblog Bravebird
Blick von der Aussichtsplattform

Weitere Tipps

Parken:  Parkplatz Hemer (kostenlos, direkt am Tourismusbüro)

Öffnungszeiten: Das Felsenmeer ist ganzjährig begehbar. Besonders bei Regen bzw. bei Nässe ist festes Schuhwerk zu empfehlen.

Weitere Touren im Sauerland: Findet man z. B. auf der Seite der Region Sauerland, via Komoot, Outdoor-Active oder anderen Wander-Apps.

Meine GPS-Route:  Hemer Felsenmeer – Holzbrücke durch die Felsen Runde von Deilinghofen (Abbildung Karte)

Zeige Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2013 - 2022 - BRAVEBIRD ®. Alle Rechte vorbehalten.